Alle Kategorien
Suche

Splashdiving - Tricks für Anfänger

Splashdiving wurde deutschlandweit bekannt, als ein Springer bei der Splasdiving WM 2010 bei einem besonders gefährlichem Sprung mit der Kamera begleitet wurde. Eine Arschbombe aus 35 Metern Höhe - das war ein neuer Weltrekord. Wenn Sie selbst beim Splashdiving glänzen wollen, sollten Sie folgende Tricks beachten.

Splashdiving macht Spaß.
Splashdiving macht Spaß. © Conny Ermler / Pixelio

So funktionieren die besten Tricks beim Splashdiving

Es gibt eine Vielzahl von tollen Sprüngen beim Splashdiving, doch welche Figuren sind auch für Sie als Anfänger geeignet? Hier finden Sie ein paar tolle Sprünge einfach erklärt.

  • Wenn Sie im Sommer im Freibad alle Blicke auf sich ziehen möchten, sollten Sie sich bereits im Winter im Hallenbad gründlich vorbereiten. Die typische Arschbombe kennt wohl jedes Kind. Ziel ist es dabei, mit seinem Hinterteil zuerst aufzukommen und möglichst viel Wasser zu verdrängen.
  • Im Gegensatz zur Figur mit der höchsten Wassersäule geht es bei der Arschbombe darum, möglich großflächig alles nass zu machen, was sich nicht schnell genug in Sicherheit bringen kann. Nehmen Sie Anlauf, ziehen Sie die Knie an den Bauch und nehmen Sie die Hände zur Brust. Mit ein wenig Übung schaffen Sie es, generell mit dem Hinterteil zuerst aufzukommen.
  • Die angesprochene höchste Wassersäule erreicht man mit dem sogenannten "Anker". Hier wird bei dem Sprung ein Bein angewinkelt und mit den Händen umschlossen, während das andere Bein als Erstes gestreckt ins Wasser eintaucht.
  • Generell ist es das Ziel, möglichst einfallsreich ins Wasser zu tauchen. Es gibt keine Vorschriften, wie Sie den Sprung wagen - Hauptsache es sieht toll aus. Wie wäre es, wenn Sie in sitzender Position vom Zehner springen? Auch beliebt ist es, sich komplett zusammenzurollen, was allerdings einige Übung voraussetzt.
  • Üben Sie generell als Erstes vorm Startblock. Wichtig ist es, die Bewegungsabläufe sicher zu lernen, bevor Sie sich auf das erste Brett wagen. Auch da sollten Sie sich in langsamen Schritten nach oben arbeiten. Wer auf dem 10-Meter Turm beginnt, wird das nach seinen ersten Splashdiving-Tricks wahrscheinlich bereuen.
  • Egal ob Startblock oder Turm - spannen Sie kurz vor dem Eintauchen alle Muskeln Ihres Körpers an. So verhindern Sie zu viele blaue Flecke und weitere Verletzungen.

Sicherheitsregeln, die Sie beim Splashdiving beachten müssen

  • Wärmen Sie sich generell vorher auf. Wie bei jedem Sport müssen Sie auch bei den Splashdiving-Tricks darauf achten, dass Sie durch das Aufwärmen Ihr Verletzungsrisiko deutlich senken. Sie sollten generell nicht einfach drauf los springen, bei größeren Höhen wird es aber definitiv unverzichtbar.
  • Erhöhen Sie die Sprunghöhe bei Ihren Tricks langsam. Erst wenn Sie auf dem Sprungbrett bei einem Meter und drei Metern sicher sind, sollten Sie sich höher wagen. 
  • Springen Sie niemals in unbekannte Gewässer. Sie tauchen bei Sprüngen mit großer Wucht ins Wasser. Wenn sich dort ein Fremdkörper, Baumstamm, spitzer Stein oder sonstiges befindet, wird jeder Sprung auch als geübter Springer lebensgefährlich.

Wenn Sie diese Tipps beachten, sind Sie nicht mehr weit davon entfernt, Ihre ersten Tricks Ihren Freunden im Freibad vorzuführen. Viel Spaß dabei.

Teilen: