Alle Kategorien
Suche

Spielregeln für Boßeln - so spielen Sie den ostfriesischen Nationalsport

Nachdem der erste Frost im Herbst gewesen ist, treffen sich Vereine, Freunde und Arbeitskollegen in Ostfriesland zu den beliebten Kohlfahrten. Wichtiger Bestandteil dieser "Fahrt" ist das Boßeln, das meist mit viel Spaß durchgeführt wird. Für Außenstehende sind die Spielregeln schnell erklärt.

Im Winter eine beliebte Boßelstraße
Im Winter eine beliebte Boßelstraße

Was Sie benötigen:

  • Boßelkugel
  • Graber
  • Bollerwagen

Boßeln in Ostfriesland

  • Es ist in Ostfriesland relativ normal, dass in Herbst und Winter während der Grünkohlzeit plötzlich Menschengruppen am Rand der Landstraßen stehen und versuchen, eine Kugel gemäß der Spielregeln möglichst weit wegzuwerfen. Sie sollten sich also nicht wundern, wenn Sie in dieser Jahreszeit dort zu Besuch sind.
  • Allerdings sind sich die Teilnehmer bewusst, dass es gefährlich sein kann, auf öffentlichen Straßen zu boßeln. Es werden daher Landstraßen bevorzugt, auf denen nicht allzu viel Verkehr ist. Sind Sie mit dem Auto unterwegs und sehen plötzlich am Straßenrand eine rote Fahne im Boden stecken, kann dies ein Warnschild der Boßelgruppe hinter der nächsten Kurve sein. Möglich ist auch, dass Sie ein offizielles "Achtung boßeln!"-Schild entdecken.
  • Fahren Sie dann langsam und achten darauf, dass alle Teilnehmer Sie gesehen haben. In den meisten Fällen werden Sie durch die Gruppe durchgewunken, sodass Sie sicher sein können, dass Ihr Auto bemerkt wurde.
  • Hat eine Gruppe Sie nicht bemerkt, machen Sie durch ein leises Hupen auf sich aufmerksam, bevor Sie die Teilnehmer passieren.
  • Natürlich müssen sich die Spieler im Rahmen der Spielregeln an die Straßenverkehrsordnung halten und dürfen den Verkehr nicht behindern.
  • Domino ist ein klassisches Legespiel, welches sich bereits für kleine Kinder als Übung …

Die Spielregeln des Volkssports

  1. Wenn Sie selbst einmal boßeln möchten, müssen Sie Ihre Gruppe bei der Straßenverkehrsbehörde anmelden. Wild zu boßeln, ist verboten.
  2. Sie suchen sich dann eine Strecke aus, auf der Sie spielen wollen. Diese ist in vielen Fällen mehrere Kilometer lang. Allzu kurvig sollte sie nicht sein, da Sie die Kugel sonst oft im Schlot, dem Graben, suchen müssen.
  3. Der Startpunkt Ihrer Exkursion kann ein Gasthof sein. Von hier aus gehen Sie los, nachdem Sie die Spielregeln erklärt haben, und drehen nach einigen Kilometern um. Wenn Sie den Start wieder erreicht haben, ist es bei Kohlfahrten üblich, dass Ihre Gruppe zum deftigen Grünkohlessen in den Gasthof einkehrt und sich aufwärmt. Dies ist genauso wichtig wie das Boßeln an sich.
  4. Bilden Sie zwei etwa gleich starke Gruppen.
  5. Ein Teilnehmer einer Mannschaft beginnt und wirft die Kugel möglichst weit.
  6. Der Teilnehmer der anderen Mannschaft versucht nun, diese Weite zu übertreffen.
  7. Schafft er es nicht und auch der zweite Teilnehmer der gleichen Mannschaft erreicht diesen Punkt nicht, erhält der Gegner einen Punkt.
  8. Über die vorher festgelegte Strecke versuchen sich die Teilnehmer nun, sich gegenseitig zu übertreffen.
  9. Ein solches Spiel dauert meistens mehrere Stunden, wenn man sich an die Spielregeln hält. Oft muss Rücksicht auf den Straßenverkehr genommen oder die Kugel im Schlot gesucht werden. Im Bollerwagen können Sie daher ausreichend Verpflegung mitnehmen, damit niemand hungern muss.
  10. Um die Boßelkugel aus dem Schlot zu fischen, brauchen Sie einen Graber. Dies ist eine spezielle Stange mit stabilem Drahtkorb am Ende.
Teilen: