Alle Kategorien
Suche

Spendenaufruf starten - das sollten Sie beachten

Spendenaufruf starten - das sollten Sie beachten1:57
Video von Samuel Klemke1:57

Nicht nur die großen Hilfsorganisationen können zu Spenden aufrufen. Auch als Privatperson steht es Ihnen frei, einen Spendenaufruf zu starten und Nachbarn, Freunde und Verwandte um Spenden für einen bestimmten Zweck zu bitten.

Einen Spendenaufruf zu starten, bedeutet zunächst einmal nichts anderes, als andere Menschen dazu zu motiveren, für einen bestimmten Zweck Geld- oder Sachspenden zu leisten, d.h. aus freiwilligen Stücken finanzielle oder andere Unterstützung zu gewähren. Theoretisch könnten Sie also auch zu Spenden für den eigenen Hausbau aufrufen, im Allgemeinen wird mit dem Begriff "Spende" allerdings ein wohltätiger Zweck verbunden.

Einen privaten Spendenaufruf starten

  • Spenden sind nur dann steuerabzugsfähig, wenn die Organisation, an die gespendet wird, als gemeinnützig anerkannt ist und Ihnen eine entsprechende Spendenbescheinigung ausfüllen kann. Bei privaten Spenden kommt eine solche Steuerbegünstigung also nicht in Betracht. 
  • Trotzdem sind Menschen oft gerade dann spendenfreudig, wenn sie sich mit dem Projekt, für das jemand einen Spendenaufruf startet, identifizieren und eine direkte Unterstützung leisten können. Wenn Sie einen privaten Spendenaufruf starten, ist es daher wichtig, die Nützlichkeit und die Notwendigkeit der Spenden herauszustellen.
  • Statt von Haustür zu Haustür zu ziehen und um Spenden zu bitten - was zudem ohne seriöse Organisation im Hintergrund, die einen entsprechenden Sammlerausweis ausstellen kann, eher unseriös wirken kann - können Sie auch im Internet auf Spendersuche gehen.
  • Unter dem Portal "Pledgie" sind beispielsweise unter der Rubrik "Health" bzw. Gesundheit zahlreiche Spendenaufrufe aufgelistet, mit denen Geld für medizinische Behandlungen gesammelt werden.

Die Verwendung der Mittel nachweisen

  • Wenn Sie einen Spendenaufruf starten und dann Spenden für einen bestimmten Zweck eingehen, müssen Sie natürlich am Ende auch nachweisen können, dass die Spenden für genau diesen Zweck verwendet wurden.
  • Auch sollte klar sein, dass Sie die Spendengelder nicht auf Ihr privates Konto einzahlen lassen, auch wenn Sie noch so gute Absichten haben.
  • Besser ist es, ein Treuhandkonto einzurichten, damit die Geldflüsse transparent bleiben.

Einen Spendenaufruf können Sie heutzutage auch im Internet starten. Hier haben Sie zudem die Möglichkeit, viele Informationen über das zu unterstützende Projekt anzubieten.

Verwandte Artikel