Alle Kategorien
Suche

Speisepläne im Altenheim - so werden sie abwechlungsreich

Speisepläne im Altenheim müssen keineswegs eintönig sein oder nach Großküche schmecken. Mit etwas Kreativität können Sie den Menschen dort eine Freude machen.

Abwechslung in den Speiseplänen erfreut die Menschen im Seniorenheim.
Abwechslung in den Speiseplänen erfreut die Menschen im Seniorenheim.

Abwechslungsreiche Beilagen im Altenheim

Speisepläne im Altenheim müssen nicht immer nur Kartoffeln oder Nudeln als Beilage vorsehen. Mit abwechslungsreichen Beilagen können Sie nicht nur die Geschmacksvielfalt enorm steigern, sondern auch das Nährstoffangebot erhöhen.

  • Bieten Sie jeden Tag in der Woche eine andere Beilage oder zwei Beilagen zum Wählen an.
  • Viele ältere Menschen sind an Kartoffeln gewöhnt, doch wenn Sie eine Alternative anbieten, haben sie die Wahl, ob sie ihren Speiseplan etwas aufpolieren möchten.
  • Als Beilagen eignen sich zum Beispiel Reis, Nudeln, Hirse, Bulgur, Couscous, Quinoa oder Polenta.
  • Variieren Sie die Gewürze, aber übertreiben Sie es nicht - ältere Menschen mögen sich oft nicht mehr an allzu neue Geschmäcker gewöhnen.

So bringen Sie neuen Schwung in die Speisepläne

Um die Speisepläne im Altenheim abwechslungsreicher zu gestalten, können Sie auch mit den Gängen und deren Vielfältigkeit spielen:

  • Es muss nicht immer eine Vorsuppe sein, auch ein Salat aus leicht verdaulicher Rohkost oder eine Ecke Fladenbrot mit Olivenöldip sind leckere Vorspeisen.
  • Bei den Hauptgerichten können Sie nicht nur die Beilagen variieren, sondern auch die anderen Komponenten. Bieten Sie mehrmals in der Woche auch vegetarische Kost an - zum Beispiel Getreidebratlinge, Tofuwürste oder Gemüseburger.
  • Beim Nachtisch können Sie immer zwei Optionen anbieten - eine fruchtige und eine süße. Als fruchtiger Nachtisch eignet sich zum Beispiel ein Bratapfel, Obstsalat oder Rote Grütze mit Vanillesoße. Als süßen Nachtisch können Sie verschiedene Kuchen, Tiramisu oder Pudding anbieten.

Frühstück und Abendbrot im Seniorenheim

Auch in die brothaltigen Mahlzeiten Frühstück und Abendbrot können Sie Abwechslung bringen.

  • Erweitern Sie die Speisepläne für das Frühstück und das Abendbrot um pflanzliche Brotaufstriche - zum Beispiel Guacamole, Sesamaufstrich mit Kräutern oder Humus. Sie können die Aufstriche auch fertig kaufen, zum Beispiel bei dm, im Bioladen oder Reformhaus und mittlerweile in jedem Supermarkt.
  • Wer kein Brot mehr essen kann, isst oft Haferflocken zum Frühstück. Reichern Sie das Müsli mit immer anderem Obst an, zum Beispiel mit Heidelbeeren, Erdbeeren oder Mango.
Teilen: