Alle Kategorien
Suche

Speichert Google meine Suchbegriffe ab? - Das sollten Sie dazu wissen

Wer den Begriff Suchmaschine hört, wird wohl oder übel an Google denken müssen. Das große Unternehmen ist unter anderem aufgrund der so gut ausgewählten Suchergebnisse geschätzt und wird im Alltag von Tausenden in Deutschland abgerufen. Gefragt wird dabei, ob das Unternehmen meine Suchbegriffe speichert.

Sensible Daten geschützt wissen.
Sensible Daten geschützt wissen.

Wie Google meine Suchbegriffe verwendet

  • Das Ziel von Google ist es, möglichst passende Suchergebnisse zu liefern, damit Besucher schneller auf passende Inhalte stoßen. Zu diesem Zweck wird häufig untersucht, was für Schritte gegangen werden. 
  • So kann es sein, dass Sie "Computer" eingeben, merken, dass Sie keine relevanten Informationen finden und deshalb die Suche mit dem Wort "Gelb" erweitern. Ist dieses Verhalten bei den meisten Besuchern zu beobachten, kann davon ausgegangen werden, dass gelbe Computer bei der Suche nach Computern besonders begehrt sind und deshalb, für schnelleres Finden, weiter oben gelistet werden sollten. Solche Entwicklungen werden gespeichert.
  • Doch versucht das Unternehmen auch allgemeine temporäre Analysen zu ziehen. Was für Suchbegriffe sind in den letzten 24 Stunden besonders beliebt? Gibt es z.B. besonders viele Meldungen zu einem gelben Computer, dann wird Google Ihnen einige von diesen unter den herkömmlichen Suchergebnissen anzeigen.

Was gespeichert wird

  • Google speichert also in gewisser Weise meine Suchbegriffe ab, jedoch wohl nicht in der Form, wie von vielen vermutet. So wird das Unternehmen nicht Ihre IP-Adresse mit sämtlichen Sucheingaben lebenslang verbinden, sondern diese irgendwann löschen.
  • Eingeführt wurden dafür Zeitrahmen von 9 Monaten. Nach dieser Dauer wird Ihre IP von den jeweiligen Suchbegriffen entfernt. 
  • Gesichert und neben der IP länger behalten wird die Version Ihres Browsers, das gesuchte Wort selbst aber auch das Betriebssystem sowie der Zeitpunkt der Abfrage.
  • Sie können die Datensicherung teilweise umgehen, indem Sie das Sichern von Cookies in Ihrem Browser unterbinden. Hierfür wechseln Sie in die Einstellungen und suchen dort nach einer entsprechenden Funktion.
Teilen: