Alle Kategorien
Suche

Sozialversicherungsabgaben - so kalkulieren Sie als Arbeitgeber richtig

Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, die Sozialversicherungsabgaben seiner Angestellten abzuführen. Dabei übernehmen der Betrieb sowie der betroffene Arbeitnehmer, in der Regel die Hälfte der Kosten für diese Leistungen.

Kalkulieren Sie Ihre Sozialversicherungsausgaben.
Kalkulieren Sie Ihre Sozialversicherungsausgaben.

Die Sozialversicherungsabgaben ableisten

Neben dem Abzug der Lohn- und Kirchensteuer werden dem Angestellten monatlich vom Bruttolohn auch die Sozialversicherungsabgaben abgezogen. Der Arbeitgeber muss dabei jegliche Informationen an die entsprechenden Institute übermitteln.

  • Sie müssen als Arbeitgeber die Abfuhr des Krankenversicherungsbeitrages realisieren. Dieser hängt wie alle Abgaben vom Lohnniveau des Angestellten ab.
  • Monatlich reichen Sie dafür zwei Beitragsmeldungen ein. Eine davon beinhaltet die geschätzte Summe im aktuellen Monat. Die andere Meldung gibt den tatsächlichen Betrag des abgelaufenen Monates an.
  • Zudem sind Sie dafür zuständig, dass die Einzahlungen in die Rentenversicherung bewerkstelligt werden.
  • Des Weiteren sollten Sie die Abzüge der Pflegeversicherung nicht vergessen.
  • Als letzte gesetzlich geregelte Summe fällt bei Ihnen nur noch der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung an.
  • Zusätzlich gehen aber die Berufsgenossenschaftsbeiträge als Mehrbelastung auf Ihrer Seite vom Konto ab. Diese beinhalten die Unfallversicherung und berufsfeldbezogene Sicherheiten.

Kalkulieren Sie Ihre gesetzlichen Abgaben

Alle Sozialversicherungsabgaben werden mit Prozentsätzen berechnet. Dabei spielt die Lohnhöhe als Ausgangspunkt dieser Rechnung eine wesentliche Rolle. Mit diesem Ansatz lässt sich eine möglichst faire Beteiligung aller Arbeitsschichten gewährleisten.

  1. Bei der Krankenversicherung sollten Sie mit einem Prozentsatz von 7,3 rechnen.
  2. Als Nächstes addieren Sie 9,8 Prozent für die Rentenversicherung dazu.
  3. Diese Summe wird nun von weiteren 1,5 Prozent des Monatsgehaltes für die Arbeitslosenversicherung bereichert.
  4. Mit dem Beitrag zur Pflegeversicherung müssen Sie den kleinsten Anteil von 0,975 Prozent des Einkommens berechnen und erhalten nun eine Gesamtsumme der Sozialversicherungsabgaben für Ihren Angestellten.

Aufgrund des Gehaltes eines Angestellten fallen die Sozialversicherungsabgaben für jeden Arbeitnehmer in einer anderen Höhe aus. Nun müssen Sie diese nur für alle Mitarbeiter durchgehen und sehen Ihre Gesamtausgaben für diesen Bereich.

Teilen: