Alle Kategorien
Suche

Sozialarbeit im Ausland - Welche Möglichkeiten gibt es

Jedes Jahr verrichten tausende Jugendliche Freiwilligenarbeit im Ausland. Zahlreiche Freiwilligendienste und weitere Veranstalter bieten unterschiedliche Möglichkeiten für Sozialarbeit in In- und Ausland. Sie müssen sich für eine Freiwilligenform entscheiden. Dabei kann auch die Finanzierung eine Rolle spielen. Eine kostenlose Teilnahme ist ebenso möglich wie Gebühren von bis mehreren Tausend Euro.

Kinder sind für Hilfe dankbar
Kinder sind für Hilfe dankbar © Dieter Schütz / Pixelio

Soziale Projekte leiden in vielen Teilen der Welt vor allem an Mangel an Geld. So können sie nur dann realisiert werden, wenn Freiwillige mithelfen.

Sozialarbeit im Ausland vorrangig in Entwicklungsländern

  • Sie können als Teilnehmer an einer freiwilligen Auslandsarbeit mit Waisenkindern arbeiten, an ökologischen Projekten mitwirken oder in Schulen Englisch lehren. Ein Engagement ist gleichfalls in der Familien- und Sozialberatung möglich.
  • Dabei geht es beispielsweise darum, dass Sie die Themen ausgewogene Ernährung, Hygiene, Konfliktlösung oder hausärztliches Zusammenleben bearbeiten. Im Idealfall verfügen Sie über ein pädagogisches Grundwissen.

Freiwilligendienste - Teilnahme gefördert oder rein privat finanziert

  • Beim Freiwilligendienst Weltwärts können Sie für die Dauer von 6 bis 24 Monaten in allen Entwicklungsländern tätig sein. Die Arbeitsbereiche umfassen alle vom Dienst unterstützten gemeinnützigen Projekte. Sie können staatliche Förderung, beispielsweise besteht Kindergeldanspruch, erhalten.
  • Der Dienst Kulturweit bietet Ihnen in den meisten Entwicklungsländern hauptsächlich Arbeit in Schulen (Dauer 6 bis 12 Monate) an. Auch hier können Sie staatliche Förderung erhalten.
  • Sozialarbeit im Ausland können Sie auch beim FSJ leisten. In der ganzen Welt werden soziale Projekte unterstützt. Sie können Ihre Mitwirkungsdauer von 6 bis 24 Monaten wählen. Ähnlich arbeitet der Dienst FÖJ. Hier werden in erster Linie ökologische Projekte m Ausland unterstützt.
  • Sie müssen nicht bis an das andere Ende der Welt reisen. Der Europäische Freiwilligendienst EFD (wird staatlich gefördert) lädt Sie zur Mitarbeit in europäischen Länder und weitere benachbarte Staaten ein. Sie können ab zwei Wochen bis 12 Monate in sozialen, kulturellen und ökologischen Projekten eingesetzt werden.
  • Alle bisher aufgeführten Freiwilligendienste können Sie im Alter von 16 bis 30 Jahren absolvieren. Ausnahmen können bestimmte Auslandsprojekte sein, die erst ab 18 Jahren zur Verfügung stehen. Sie werden weitere freiwillige Dienste finden, die bei einigen Projekten keine obere Altersbegrenzung festlegen. 

Finanzierung von Freiwilligen- und Sozialarbeit im Ausland

Sie müssen sich beim jeweiligen Freiwilligendienst genau über die eventuellen Kosten und Leistungen informieren.

  • Für die Mitarbeit am EFD entstehen Ihnen fast keine Kosten. Sie erhalten frei Unterkunft und Verpflegung, plus ein Taschengeld von rund 100 Euro. Das Kindergeld wird wie gehabt weiter gezahlt. Außerdem erstattet Ihnen der Veranstalter Ihre Reisekosten bis auf einen selbst zu tragenden Rest von 10 Prozent.
  • Nicht immer wird Sozialarbeit im Ausland mit staatlichen Geldern gefördert. Beim FSJ erstreckt sich die Förderung nur auf inländische Projekte. Je nach Verein müssen Sie mit Kosten für eine Teilnahme in Höhe von mehreren tausend Euro rechnen. Um diese Summe aufzubringen, müssen Sie einen Spenderkreis aufbauen.

Veranstalter von Workcamps verlangen für Ihre Teilnahme je nach Land und Dauer eine Teilnahmegebühr. Eingeschlossen sind dabei normalerweise Unterkunft, Verpflegung, Versicherungen und bestimmte Programmpunkte vor Ort. Zum Workcamp müssen Sie auf eigene Kosten anreisen.

Teilen: