Alle Kategorien
Suche

Sortimentspyramide im Einzelhandel - so bauen Sie sie gekonnt auf

Jeder, der gerade eine Geschäftsgründung im Einzelhandel plant, muss sich mit einer so genannten Sortimentspyramide befassen. Nur so kann gewährleistet werden, dass Waren effektiv verkauft werden können.

Die Sortimentspyramide ist sehr wichtig.
Die Sortimentspyramide ist sehr wichtig.

Was Sie benötigen:

  • Planung
  • Gestaltung

Einzelhandelgeschäfte sind in aller Regel einer Branche zuzurechnen. Deshalb ist hier die Aufstellung einer Sortimentspyramide etwas einfacher wie zum Beispiel bei einem Supermarkt, der unterschiedliche Bereiche versorgt. Trotzdem ist solch eine Planung von entscheidender Bedeutung, wenn es um den Absatz von Waren geht.

Sortimentspyramide im Einzelhandel - die Begriffsbestimmung

Eine Sortimentspyramide im Einzelhandel gliedert sich in verschiedene Bereiche auf. 

  1. Zuerst gilt es hier, die Warenbereiche festzulegen.
  2. Als Nächstes geht es um die Warengattungen.
  3. Dem folgen die Warenarten.
  4. Dann folgen die Artikel.
  5. Am Schluss stehen dann die Sorten und die Stücke.

Der Aufbau einer Sortimentspyramide

  1. Die Sortimentspyramide sollte mit der Sortimentstiefe beginnen. Hier geht es darum, wie viele Sorten eines Artikels einer Warengruppe Sie anbieten wollen.
  2. Als Nächstes folgt die Sortimentsbreite. Dies bedeutet, dass Sie festlegen müssen, wie viele Warengruppen Sie anbieten möchten.
  3. Als Nächstes geht es um das Kernsortiment, dies ist wichtig, wenn es zum Beispiel um einen Supermarkt geht. Hier sollte das Kernsortiment natürlich die Lebensmittel sein. Das nachfolgende Grundsortiment ist dem Kernsortiment normalerweise gleichgestellt.
  4. Als Nächstes sollten Sie sich mit dem Randsortiment beschäftigen. Dieses Sortiment erzielt nur einen untergeordneten Umsatz, da es sich umgangssprachlich um einen Mitläufer handelt, der ein Zusatzeinkommen erzielen soll.
  5. Bei der Sortimentsgestaltung müssen Sie natürlich festlegen, wie Sie Ihre Waren einander zuordnen, um damit den optimalen Umsatz zu erreichen.
  6. Bei der Sortimentserweiterung müssen Sie sich darüber im Klaren sein, welche zusätzlichen Waren Sie in Ihr Sortiment aufnehmen wollen, um Ihren Umsatz nach oben zu bringen. Die Sortimentsbereinigung bedeutet, sich zu überlegen, bestimmte Waren aus Ihrem Sortiment herauszunehmen.

Wenn Sie solch eine Sortimentspyramide gerade im Einzelhandel so aufbauen, führen Sie Ihr Geschäft effektiv, dies werden Sie an Ihrem Umsatz ersehen.

Teilen: