Alle Kategorien
Suche

Sonntagsdepression bekämpfen - so heben Sie Ihre Laune

Sonntagsdepressionen sind etwas wirklich Blödes – da hat man endlich Wochenende und man bläst Trübsal. So bekämpfen Sie Ihre Sonntagsdepression und heben Ihre Laune.

Werden Sie aktiv, um die Sonntagsdepression zu bekämpfen.
Werden Sie aktiv, um die Sonntagsdepression zu bekämpfen.

      Was Sie gegen Sonntagsdepression tun können

      • Eine Sonntagsdepression ist keine Krankheit. Dass man Trübsal bläst, liegt oft an dem Wechsel von einer strukturierten, anregungsreichen Woche, in der alles nach Plan läuft, und freier, zuerst anregungsarmer Zeit, die gestaltet werden muss.
      • Steuern Sie einer Sonntagsdepression entgegen, indem Sie den Wechsel zwischen voller Woche und leerem Wochenende sanfter gestalten. Nehmen Sie sich möglichst auch unter der Woche nicht zu viel vor und lernen Sie wieder, freie, ungestaltete Zeit zu haben und in dieser Zeit, Ihren Launen zu folgen und ihnen zu vertrauen.
      • Sie müssen an diesem Tag nicht allein bleiben. Aber damit Sie nicht allein bleiben, müssen Sie aktiv werden.
      • Werden Sie auch aktiv, indem Sie sich bestimmte Ablenkungen erst einmal vorenthalten oder zumindest streng rationieren. So können Sie sich selbst die Regel setzen, an diesem Tag nicht ins Internet zu gehen und nicht fernzusehen (oder nur einen Film lang).
      • Strukturieren Sie das Wochenende. Nehmen Sie sich mindestens eine Unternehmung für den Samstag, und eine für den Sonntag vor – am besten, indem Sie sich verabreden.
      • Strukturieren Sie besonders den Sonntagvormittag und Sonntagabend. Gewöhnen Sie sich schöne Sonntagsrituale an: Beginnen Sie den Sonntag etwa immer, indem Sie in die Kirche gehen, oder Brötchen holen, oder joggen gehen. Sie können auch eine Tradition mit Freunden daraus machen, gemeinsam am Sonntag zu brunchen. Wenn Sie keine Freunde haben, suchen Sie sich welche.
      • Liegen Sie auf gar keinen Fall den ganzen Tag herum – gehen Sie raus! Wenn Ihnen das schwer fällt, gehen Sie immer zur gleichen Zeit heraus und stellen sich notfalls den Wecker. Sie können joggen, spazieren, schwimmen gehen usw.
      • Machen Sie sich den Tag schön. Machen Sie noch am Samstag die Wohnung sauber. Decken Sie den Tisch schön – auch für sich allein. Stellen Sie sich selbst ins Zentrum Ihrer Fürsorge.
      • Suchen Sie sich Musik, die Sie aufheitert - Ihre spezielle Anti-Sonntagsdepressions-Musik.
      • Und nutzen Sie den Tag wieder, um die Schönheiten Ihrer Welt zu genießen: Bilder in einem Museum, ein Konzert, oder auch nur die Sonne, den Regen, den Vogelflug.
      Teilen:
      Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.