Alle Kategorien
Suche

Sonnenöl selber machen - so geht's

Sonne belebt die Gemüter und gute Laune, Ferienstimmung, Sommerbekleidung und gebräunte Haut sorgen für ein entsprechendes Feeling. Nur leider ist mit der Sonne nicht zu spaßen, denn UV-Strahlen schaden der Haut. Da gilt es, diese zu schützen. Viele Sonnencremes versprechen einen entsprechenden Schutz, doch manchmal fragt man sich, welche Inhaltsstoffe darin enthalten sind. Wie wäre es, wenn Sie Ihr Sonnenöl oder Ihre Sonnencreme selber machen?

Sonnenzeit ist schön aber auch gefährlich.
Sonnenzeit ist schön aber auch gefährlich.

Was Sie benötigen:

  • Sonnenöl:
  • 50 g Jojobaöl
  • 50 g Sonnenblumenkernöl
  • 2-3 Tr. Kokosöl
  • 5 g Ceralan
  • 2 Messl. Parsun
  • Sonnencreme:
  • 26 g Jojobaöl
  • SoFi Tix Breitband
  • 3 g Emulsan II
  • 2 g Fluid Lecitin Super
  • 2 Messl. SoFi W 50 %
  • 2 Messl. Parsun
  • 2 g Vitamin E Actetat
  • 35 g Wasser
  • 10 Tr. Meristem Extrakt 1%
  • 6 Tr. Paraben K
  • 10 Tr. Alpha Bisabolol
  • 2-3 Tr. Kokosöl
  • 1 Messl. D-Panthenol 75%
  • Sonnenlotion LSF 20:
  • 3 g Fluid Lecitin Super
  • 4 g Sonnenblumenkernöl
  • 10 g Jojobaöl
  • 5 g Tegomuls
  • 1-2 g Kakaobutter
  • 4-5 Messl. SoFi Tix Breitband
  • 70 g abgekochtes Wasser
  • 2-3 Tr. Kokosöl
  • 1 Messl. Vitamin E Actetat
  • 2 Messl. Aloe Vera 10 fach
  • 10 Tr. Alpha Bisabolol
  • 1/2 Messl. D-Panthenol 75%
  • 12 Tr. Paraben K
  • 15 Tr. Meristem Extrakt 1%

Je nach Haut benötigt man ein bestimmtes Sonnenöl

  • Jede Haut reagiert anders auf Sonneneinwirkung. Je heller sie ist, desto höher muss der Sonnenschutz sein. Vor allem Kinder benötigen für ihre zarte Haut einen guten Schutz. Es gibt Sonnenschutzfaktoren im Wert 5 bis zu solchen mit einem Wert über 30. Vor allem während der Mittagszeit, zwischen 10.30 Uhr und 15.30 Uhr, wenn die Hitze am größten ist, sollten Sie sich zwischenzeitlich immer eincremen.
  • Wenn Sie gekaufte Cremes nicht vertragen, versuchen Sie einmal, eine Sonnencreme selber zu machen. Auch ein Sonnenöl können Sie problemlos selber herstellen. Es gibt eine Vielzahl von Rohstoffen, die sich beliebig miteinander kombinieren lassen. Das Mittel SoFiTixHT ist z.B. ein mineralischer Titandioxid-Sonnenschutzfilter. Das Pulver ist so fein, dass auf der Haut kein weißer Cremefilm bleibt.
  • Ein anderer mineralischer Filter, der aus Zinkoxid und Titandioxid besteht, ist SoFiTix Breitband HT. Durch Zinkoxid entsteht ein noch höherer Sonnenlichtfaktor. Für fettfreie Sprays und Gele eignet sich SoFiW 50%. Dieser UVB Filter ist wasserlöslich und erreicht mittlere Schutzwerte. Sehr stabil als Filter ist das Mittel Parsun. Es läßt sich vor allem sehr gut verarbeiten und blockt UV-Strahlen gut ab. Grundsätzlich muss ein selber gemachtes Sonnenöl bzw. eine selbst gemachte Sonnecreme öfter aufgetragen werden.
  • Verschiedene Pflanzenöle eignen sich zur Herstellung von Sonnenöl. Allerdings hat Sonnenöl einen recht geringen Lichtschutzfaktor, der etwa bei 4 liegen dürfte. Wenn Sie sich die Arbeit machen, selber Sonnenöl herzustellen, wäre es vielleicht ratsam, neben dem Sonnenöl auch lichtschutzstärkere Sonnencremes zu machen. Grundsätzlich sind Angaben zum Lichtschutzfaktor nur sehr ungenau, denn weitere Faktoren, wie z. B. Hautbeschaffenheit, Intensität des Sonnenbads u.v.m spielen zur Beurteilung der Schutzleistung eine Rolle.

So machen Sie Ihr Sonnenöl selber

Wenn Sie gegen Konservierungsstoffe allergisch sind, sollten Sie nur auf die wichtigsten Inhaltsstoffe zurückgreifen. Das nachfolgende Rezept bietet Ihnen die besten Voraussetzungen, um auf Konservierungsmittel verzichten zu können. Das Resultat ist bei Raumtemperatur dennoch etwa ein halbes Jahr haltbar.

Viele Frauen bemerken etwa ab dem 30. Lebensjahr an ihren Augen die ersten Fältchen. …

  1. Erwärmen Sie das Öl nur leicht mit Ceralan. Dennoch muss es sich komplett auflösen.
  2. Anschließend rühren Sie den Sonnenschutz intensiv unter.

Als Tipp sei noch vermerkt, dass das Sonnenöl besonders pflegend wird, wenn Sie etwa 10 ml Basisöl durch Borretschöl austauschen.

Sonnencreme ist wasserfester

Da Sonnenöl nicht wasserfest ist, könnten Sie statt eines Sonnenöls auch eine Sonnencreme herstellen. Vorteilhaft ist dabei auch, dass Sie den Lichtschutzfaktor 7 bis 8 dadurch erhalten. Allerdings müssen Sie, wenn Sie Sonnencreme selber machen, darauf achten, dass diese nie so nachhaltig auf der Haut bleibt wie gekaufte. Cremen Sie sich daher häufiger ein.

  1. Verrühren Sie Jojobaöl, Emulsan II und Fluid Lecitin Super mit einem Mixer in einem Glas und erhitzen Sie die Mischung auf etwa 65 - 68 ° Grad.
  2. Anschließend geben Sie unter kräftigem Rühren das Parsun und SoFi Tix Breitband hinein.
  3. Nun erfolgt die Wasserzugabe, und wenn die Masse etwas handwarm ist, fügen Sie SoFi W 50 % und alle übrigen Inhaltsstoffe hinzu.

Ersetzen Sie Sonnenöl durch Sonnenlotion LSF 20

Mit Mineralien können Sie hochwertige Sonnenschutzlotionen herstellen. Vor allem der Inhaltsstoff SoFiTix wird dafür sorgen, dass Ihre Haut nicht mit einem weißen Lotionfilm bedeckt wird, der in die Kleidung einziehen kann. Mit einer solchen Sonnenschutzlotion ist Ihre Haut geschützt und Sie können dennoch braun werden.

  1. Lösen Sie das Sonnenblumenkernöl, Fluid Lecitin Super, Tegomuls, Jojobaöl und die Kakaobutter in einem Glas bei etwa 65 - 68° Grad auf.
  2. Rühren Sie das SoFiTix Breitband mit einem Mixer gut unter und achten Sie darauf, dass sich das Fluid Lecitin Super sehr gut verteilt.
  3. Geben Sie das abgekochte Wasser darunter, wenn sich dieses auf 65 ° Grad abgekühlt hat. Sobald die Masse handwarm ist, fügen Sie die anderen Zutaten hinzu.



Teilen: