Was Sie benötigen:
  • Kupferblech
  • schwarze Farbe
  • Kupferrohre
  • Plastikfolie

Bauen Sie Ihre Sonnenkollektoren einfach selber

  1. Sie verwenden für das Selberbauen des Sonnenkollektors eine Kupferblechplatte, die 1 Millimeter dick und ca. 0,8 Meter mal 1 Meter groß ist. Auf diese Blechplatte löten Sie dann eine Kupferschlange auf, die etwa 7 m lang ist und einen Durchmesser von 1 cm hat. Sie können damit bereits ein Wärmevolumen durch Sonnenkollektoren, die Zu- und Ableitungen mit eingeschlossen, von ca. 0,7 l je Platte erreichen. Kupfer ist ein sehr gutes Material für das Selberbauen von Sonnenkollektoren, weil es über eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit verfügt. Das Material Eisen hat beispielsweise eine vielfach geringere Wärmeleitfähigkeit. 
  2. Der Abstand zwischen den einzelnen Kupferrohrbahnen auf Ihrem Kupferblech sollte etwa 10 cm betragen. So wird auch dann eine recht hohe Energieausbeute erreicht, wenn die Sonneneinstrahlung mal stärker und dann wieder geringer, also wechselhaft, ist.
  3. Eine Styrodurisolierung auf der Blechrückseite Ihrer Sonnenkollektoren mit einer Stärke von 2 cm verhindert Wärmeverluste, die durch ein Abstrahlen nach hinten entstehen können. Lassen Sie an den Seiten eine 5 cm breite Styrodurschicht über das Kupferblech hinaus hervorragen und spannen Sie später darüber eine Folie.
  4. Anschließend sollten Sie das Absorberblech mit einer entsprechenden Abtönfarbe schwärzen. Spannen Sie schließlich eine dünne Plastikfolie über den gesamten Kasten, damit Sie einen Treibhauseffekt erzielen. Damit verringern Sie Wärmeverluste, die durch den Wind entstehen können.
  5. An den Enden der Kupferrohre befestigen Sie je noch ein Stückchen eines Gartenschlauchs, das sie mit einem Schlauchbinder befestigen und auch noch mit Klebeband abdichten.