Alle Kategorien
Suche

Sonnenausschlag - was tun?

Sonnenausschlag, auch Mallorca-Akne genannt, ist ziemlich verbreitet. Es gibt jedoch einige gute Methoden, um sich im Vorfeld zu schützen oder aber um im Akutfall handeln zu können.

Besorgen Sie sich ein fettfreies Sonnengel.
Besorgen Sie sich ein fettfreies Sonnengel.

Was Sie benötigen:

  • Rhus toxicodendron
  • Aloe-Vera-Gel
  • Schüssler-Gel Nr. 3
  • fettfreies Sonnengel
  • Karottensaft
  • Zink

Warum man überhaupt einen Sonnenausschlag bekommt

Meist beginnt der Sonnenausschlag, wenn man sich das erste Mal nach dem Winter der Sonne aussetzt. Oft entsteht dies auch durch die Verbindung von fetthaltigen Sonnenschutzmitteln und der UV-Strahlung.

  • Es entstehen bei dem Sonnenausschlag kleine Pusteln, Bläschen, die meistens ziemlich jucken. Am häufigsten tritt der Ausschlag am Dekolleté, an den Armen und Beinen und manchmal auch im Gesicht auf.
  • Personen, die eine fettige Haut besitzen, leiden eher darunter als Personen mit trockener oder normaler Haut.
  • Durch die UV-Strahlung entstehen freie Radikale, die dann mit Fett in der Haut eine Verbindung eingehen. Dies erzeugt Entzündungen und daraus entwickelt sich die Mallorca-Akne.

Einige Tipps zur Sonnenallergie - präventiv oder im Akutfall

  • Fangen Sie auf jeden Fall ganz langsam mit der Sonnenbestrahlung an und steigern Sie diese auch behutsam.
  • Verwenden Sie keine fetthaltige Sonnencreme, sondern greifen Sie zu einem Sonnengel. Achten Sie darauf, dass dies so wenig wie möglich chemische Substanzen und vor allem gar keine Konservierungsmittel enthält.
  • Ist es schon zu einem Ausschlag gekommen, hilft das homöopathische Mittel Rhus toxicodendron. Dies erhalten Sie in der Apotheke. Gegen Juckreiz hilft das Schüssler-Gel Nr. 3 oder ein gutes, reines Aloe-Vera-Gel.
  • Wenn Sie schon einen Sonnenausschlag haben, so bedecken Sie auf jeden Fall die befallenen Stellen beim nächsten Sonnenbad oder meiden Sie die Sonne ganz.
  • Sie können sich aber auch auf das erste Sonnenbad vorbereiten. Trinken Sie mindestens vier Wochen davor jeden Tag ein großes Glas Karottensaft mit etwas Zitronensaft vermischt. Die darin enthaltenen Betacarotine schützen die Haut.
  • Beginnen Sie sechs Wochen vor der ersten Sonnenbestrahlung mit der Einnahme von Zink. Lassen Sie sich in der Apotheke oder in einem Reformhaus beraten.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.