Alle Kategorien
Suche

Sonderurlaub wegen Todesfall der Oma beantragen - so geht's

Ein Todesfall in der Familie ist schlimm. Bei einem so erschütternden Ereignis steht Ihnen laut Gesetz Sonderurlaub zu. Lesen Sie hier, wie viel Sonderurlaub Sie bei einem Todesfall der Oma beantragen können.

Bei einem Todesfall in der Familie können Sie Sonderurlaub beantragen.
Bei einem Todesfall in der Familie können Sie Sonderurlaub beantragen.

Wie viel Sonderurlaub Ihnen zusteht

  • Laut § 616 BGB steht Ihnen eine bezahlte Freistellung von der Arbeit zu, wenn Sie unverschuldet und für eine nicht erhebliche Zeit an der Arbeitsleistung gehindert sind.
  • Sonderurlaub steht Ihnen aber nur zu, wenn Sie auch tatsächlich arbeiten. Sollten Sie sich zum Zeitpunkt des Todesfalls Ihrer Oma gerade in Elternzeit oder im Wehr- oder Zivildienst befinden, trifft das Gesetz nicht zu. Ebenfalls besteht kein Anspruch auf Sonderurlaub, wenn Sie sich gerade im Jahresurlaub befinden oder das Ereignis an einem Tag stattfindet, an dem Sie nicht arbeiten (z.B. Teilzeitarbeit).
  • Bei folgenden Ereignissen können Sie Sonderurlaub beantragen: Eigene Hochzeit, Silberhochzeit, goldene Hochzeit der Eltern, Geburt oder Hochzeit des eigenen Kindes, Tod eines nahen Angehörigen (1. Grades), Zeugenaussagen bei Gericht oder Tätigkeit als Schöffe, Kinderbetreuung wegen Erkrankung des Kindes (wenn es noch keine zwölf Jahre alt und keine andere Person im Haushalt verfügbar ist), Umzug, Wegeunfall.
  • Umstritten sind folgende Ereignisse: Behördengänge, Arztbesuche, Führerscheinprüfung und TÜV-Untersuchung.

Bezahlte Freistellung wegen Todesfall der Oma beantragen

  • Da im Gesetz nicht genau geregelt ist, wie lange Sie bei einem Todesfall fehlen dürfen, ist es schwierig, den Sonderurlaub festzusetzen.
  • Als Faustregel können Sie sich an der Dauer des Arbeitsverhältnisses wie folgt orientieren: Bis zu sechs Monaten höchstens drei Tage, von sechs bis zwölf Monaten höchstens eine Woche, ab einem Jahr Betriebszugehörigkeit höchstens zwei Wochen.
  • Nichtsdestotrotz ist auch ein Todesfall kein Ereignis, das Sie berechtigt, 14 Tage zu fehlen. In der Regel sollten Sie ein bis zwei Tage Sonderurlaub beanspruchen.
  • Den Sonderurlaub für den Todesfall der Oma beantragen Sie schriftlich unter Angabe des Grundes bei Ihrem Arbeitgeber bzw. im Personalbüro. In vielen Firmen gibt es mittlerweile ein elektronisches Zeiterfassungssystem, worüber Sie ebenfalls Ihren Urlaub beantragen können.
Teilen: