Alle Kategorien
Suche

Sojasprossen roh essen - Hinweise für eine leckere Zubereitung

Gekochte Sojasprossen kommen häufig in der asiatischen Küche vor und so kennen viele Menschen die Sprossen auch. Etwas unbekannter ist die rohe Variante in Salaten oder zu Rohkost. In der folgenden Anleitung erfahren Sie einige Dinge, die Sie beim Verzehr von rohen Sojasprossen beachten sollten und wie Sie diese lecker zubereiten können.

Waschen Sie die Sprossen gründlich.
Waschen Sie die Sprossen gründlich.

Wissenswertes über rohe Sojasprossen

Als Sojasprossen werden meistens die Keimlinge der Mungobohne bezeichnet. Diese findet man häufig in der asiatischen Küche, sie sind aber seit Jahren auch in Europa immer öfter auf den Tellern zu finden. Die Sojasprossen gehören wie Kresse, Bambussprossen und viele andere Sprossenarten oder Keimlinge zum Sprossengemüse.

  • Oft wird vom Verzehr roher Sojasprossen abgeraten, weil man ihnen nachsagt, dass sie Krankheitserreger transportieren. Ganz zu Unrecht werden die Sprossen nicht beschuldigt. Sojasprossen wachsen in einem feuchten und warmen Klima, bei der Weiterverarbeitung herrschen oft Temperaturen von 35 °C und hohe Luftfeuchtigkeit. Dies sind keine optimalen hygienischen Voraussetzungen und so können Krankheitserreger auf den Sprossen landen.
  • Aus diesem Grund sollten Sie zwar nicht auf rohe Sojasprossen verzichten, aber jeden Tag sollte man sie auch nicht essen. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, blanchieren Sie die Sprossen vor dem Verzehr. Wenn Sie die Sojasprossen roh essen, dann waschen Sie diese gründlich und legen Sie die Sprossen für eine kurze Zeit in kaltes Wasser.
  • Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass Sie die Sprossen zügig nach dem Kauf essen. Bewahren Sie Sojasprossen maximal 48 Stunden im Kühlschrank auf.
  • Um die Sojasprossen lecker zuzubereiten, empfiehlt es sich, diese ganz kurz in warmer Butter zu schwenken. Denn Fett ist ein Geschmacksträger und so bekommen die Sprossen ein schönes Aroma.
  • Kombinieren können Sie die Sojasprossen mit vielen Dingen. Besonders gut eignen sich Blattsalate wie Bataviasalat, Kopfsalat, Chicorée oder Feldsalat. Zu diesem fügen Sie einfach ein paar Gemüsesorten hinzu, die Sie gerne essen.
  • Sehr lecker ist auch die Kombination mit Obst. Scheuen Sie sich nicht, eine Birne, etwas Melone oder Feigen in den Salat zu mischen. Auch Nüsse geben einen schönen Geschmack.
  • Das runden Sie am besten noch mit einem leckeren Dressing ab. Zum Beispiel können Sie sich ein Joghurtdressing aus Naturjoghurt, Kräutern, Salz und Pfeffer machen. Sehr gut passt auch ein Dressing aus Balsamicoessig, Olivenöl, Senf und Honig.

Am besten experimentieren Sie etwas herum, kombinieren Sie Dinge, die Sie gerne essen mit Zutaten, die Sie in der Form noch nicht verwendet haben. Wenn Sie diese Hinweise beachten, werden Sie tolle Gerichte mit rohen Sojasprossen zaubern.

Teilen: