Alle Kategorien
Suche

Sockenkranz - so funktioniert der norddeutsche Brauch

Wer es mit 25 Jahren noch nicht vor den Traualtar geschafft hat, bekommt im Norden und weiteren Teilen Deutschlands die „Ehre“ zu seinem Geburtstag mit einem Sockenkranz beschenkt zu werden. Mit dieser Tradition können Sie in Zusammenarbeit mit ihren Freunden einen jungen Mann zum 25. Geburtstag als vermeintlich „alte Socke“ oder potenziellen Ehegatten enttarnen.

Ein bunter Geburtstag mit bunten Socken
Ein bunter Geburtstag mit bunten Socken

Vorbereitungen für einen Sockenkranz

  • Wenn Sie mit Ihren Freunden auch einen Sockenkranz für einen Langzeitjunggesellen basteln wollen, sollten Sie sich zuerst überlegen, wo der Kranz aufgehängt werden kann, um eine angemessene Mindestlänge abzuschätzen. Traditionell finden Sockenkränze zumeist ihren Platz über dem Hauseingang des Geburtstagskindes. Ideal ist es den Ort des Feierns auszuwählen, da Sie somit auch kleine Partyspiele mit dem Sockenkranz verbinden können. Dadurch kann das Schmuckstück schon von Weitem bewundert werden. Vor allem in ländlichen Gebieten werden Nachbarn, Freunde und Bekannte die Botschaft dieses Symbols erkennen.
  • Wichtig beim Basteln eines Sockenkranzes ist Verschwiegenheit und Geheimhaltung unter den Beteiligten, damit der Beschenkte überrascht werden kann. Bei einem Treffen ohne das baldige Geburtstagskind können Sie mit Ihren Freunden in gemütlicher Runde den Kranz gemeinsam basteln.
  • Alle Mitbastler können bei den Vorbereitungen helfen, indem jeder einige Socken mitbringt. Je unterschiedlicher die Auswahl ausfällt, desto bunter kann das Endergebnis werden. Befestigt werden die einzelnen Socken an einer langen Wäscheleine oder einem stabilen langen Seil. Das sollte mindestens 20-25 Meter lang sein. Sehr motivierte Freunde verlängern den Kranz aber auch gerne auf das Doppelte. Die einzelnen Socken sollten Sie vorher noch mit Papier oder ähnlichem etwas ausstopfen, damit diese am Kranz besser zur Geltung kommen.
  • Die Socken können an der Leine unterschiedlich befestigt werden. Wichtig ist nur, dass sie fest verknotet werden, da der Kranz bei traditionellen Partyspielen einiges aushalten muss. Eine gute Befestigung ist beispielsweise Kabelbinder, um die Socken an der Wäscheleine zu fixieren. Feste Schnur oder Draht kann ebenfalls zum Festknoten dienen.

Traditionelles Feiern mit dem Sockenkranz

  • Am Ehrentag des Gefeierten können Sie sich mit Ihren Freunden versammeln und das Geburtstagskind in gemeinsamer Runde zu seinen Pflichten als „alte Socke“ anleiten.
  • Dazu wird der Sockenkranz auf dem Boden ausgebreitet und Sie vereinbaren eine Trinkeinheit: Zum Beispiel kann der Gefeierte für jeden am Kranz abgelaufenen Meter einen Schnaps trinken. Zahlreiche Variationen, wie für alle drei Schritte oder drei Hüpfer auf einem Hüpfball ein Getränk oder Bier statt Schnaps zu verabreichen, sind möglich. Auch kommt es vor, das Ratefragen eingebaut werden, deren richtige Beantwortung belohnt wird.
  • Die genauen Abläufe variieren meist regional oder sind von der Fantasie Ihres Freundeskreises abhängig. Um Streitigkeiten vor Ort zu vermeiden, sollten den geplanten Ablauf vorab bereits beim Basteln des Kranzes gemeinsam festlegen. Viel Spaß beim Feiern!
Teilen: