Alle Kategorien
Suche

So stinken Hamster-Käfige nicht

Leider ist es oft so, dass Hamster-Käfige schnell zu stinken anfangen. Dies liegt nicht immer daran, dass der Bodenbelag schmutzig ist, sondern der Geruch kommt meist nur aus den Ecken, wo der Hamster "sein Geschäft macht".

Der Hamster hortet sein Futter.
Der Hamster hortet sein Futter.

Obwohl der Hamster recht klein ist, kann der Geruch, der aus dem Käfig kommt, ziemlich stark sein. Dem Stinken können Sie aber leicht und schnell entgegenwirken.

Das richtige Einstreu für den Hamsterkäfig - Hinweise

Hamsterkäfige haben einen ganz eigenen Geruch, der meist durch den abgesetzten Urin verursacht wird. Sammelt sich der Urin von Ihrem Hamster an einer bevorzugten Stelle, dann kann es aus dem Käfig unangenehm stinken.

  • Daher ist es wichtig, dass Sie den Boden des Käfigs richtig bedecken, damit der Urin nicht auf dem Boden steht, sondern von genügend saugfähigem Material aufgenommen werden kann. So können Sie das Stinken zwar nicht ganz verhindern, der Geruch entsteht aber nicht mehr so schnell.
  • Geben Sie zuerst eine dicke Schicht normales Kleintierstreu in den Hamsterkäfig. Dies ist die Grundlage für einen guten Bodenbelag und sollte mehrere Zentimeter dick sein. Gleichzeitig bietet die Einstreu Ihrem Hamster auch Wärme und schützt das Tier vor Kälte.
  • Danach polstern Sie die Ecken im Käfig mit Stroh aus. Stroh hat eine hohe Saugfähigkeit und nimmt sehr viel Flüssigkeit, in diesem Fall Urin, auf. Zusätzlich hat Ihr Hamster so auch noch etwas Leckeres zum Knabbern.

Ein sauberer Hamster kann nicht stinken - den Käfig putzen

  • Damit der Hamster sauber bleibt und der Käfig nicht wieder zu stinken anfängt, sollten Sie nun zwischendurch die Ecken reinigen. Die meisten Tiere haben einen bevorzugten Platz, an welchem sie sich erleichtern, und suchen diesen auch immer wieder auf. In den meisten Fällen sind gerade die Ecken im Hamster-Käfig dafür sehr beliebt.
  • Damit Sie diese Stellen richtig sauber machen können, lassen Sie den Hamster währenddessen ein bisschen im Zimmer laufen oder setzen Sie das Tier so lange in einen anderen Behälter. Nun können Sie mit einer kleinen Schaufel alle Ecken bis auf den Grund ausheben und feucht auswischen.
  • Füllen Sie dann dort wieder reichlich Kleintierstreu nach und geben Sie eine gute Lage neues Stroh darüber.

Nun sind alle Stellen wieder sauber und es kann nicht mehr stinken. Wenn Sie so vorgehen, und diese Stellen alle zwei Tage sauber machen, dann riecht der Hamster angenehm und Sie müssen auch nicht immer das ganze Streu erneuern.

Gerüche vermeiden - die Kontrolle der Futterstellen im Käfig

  • Ein Hamster kommt nicht ohne Hamstern aus. Das Tier versteckt und hortet verschiedene Futtermittel, die Sie ihm in den Käfig legen. Falls Sie das Tier nur mit fertigem Trockenfutter füttern, dann wird dieses nicht so schnell stinken, wie frisches Futter.
  • Damit Frischfutter wie Obst und Gemüse nicht in großen Mengen von Ihrem Hamster gehortet werden kann, sollten Sie seinen Vorrat täglich kontrollieren. Denn frisches Futter fängt nicht nur schnell an zu stinken, sondern verdirbt auch rasch und kann dann gesundheitliche Schäden beim Hamster verursachen.

Kontrollieren Sie den Käfig jeden zweiten Tag und sorgen Sie so schnell und einfach dafür, dass es zu keinem Stinken mehr kommen kann.

Teilen: