Was Sie benötigen:
  • ein Bild

Wenn Sie für den Kunstunterricht eine Bildbeschreibung bzw. Bildanalyse vornehmen müssen, fällt den Meisten eine Bildanalyse, die in einer Interpretation des Dargestellten enden soll,  besonders schwer. Fangen Sie daher mit einer einfachen Beschreibung dessen, was Sie sehen an, dann ergibt sich meist daraus die Bedeutung des Kunstwerkes. Die wichtigsten Fragen, die Sie in einer Bildanalyse beantworten sollten, sind die drei W-Fragen: was?, wie? und warum?

  1. Beschreiben Sie als erstes, was Sie sehen. Nennen Sie das Auffälligste direkt am Anfang. Wenn es eine Person ist, dann sagen Sie, ob die Person Frau oder Mann ist und beschreiben Sie das äußere Erscheinungsbild, Gesten, Ausdruck und Mimik. Sagen Sie, wo genau im Bild sich die Person befindet. Teilen Sie dafür das Bild in die Bildebenen Vorder-, Mittel- und Hintergrund ein. Beschreiben Sie, was die Personen gerade machen, z.B. Tango tanzen, Fußball spielen usw. Sagen Sie gleich, ob das Bild ein Stilleben, Landschaftsbild etc. ist.
  2. Nun gehen Sie bei der Bildbeschreibung für Kunst durch die verschiedenen Bildebenen und beschreiben, was Sie sehen. Gehen Sie dabei logisch und schlüssig vor. Teilen Sie das Bild in der Mitte gedanklich durch, wodurch Sie eine linke und eine rechte Seite erhalten. Nun beschreiben Sie die linke Seite und nennen alles, was Sie links oben und links unten sehen. Verfahren Sie ebenso mit der rechten Seite des Bildes.
  3. Jetzt kommen Sie zur Farbbeschreibung: Sagen Sie, welche Farben verwendet wurden und was dominiert. Sagen Sie, ob es mit Wasser-, Acryl- oder Ölfarben gemalt wurde, oder ob es sich um eine Bleistiftzeichnung handelt. Beschreiben Sie auch die Maltechnik/Liniengebung und die Perspektive/Raumgebung (d.h. Zentral- und Fluchtpunktperspektive).
  4. Zum Schluss der Bildbeschreibung in Kunst kommen Sie zur Interpretation des Bildes. Ordnen Sie das Bild einer Epoche und einem Bildgenre zu. Erläutern Sie die Bedeutung des Bildes zur damaligen Zeit und stellen Sie einen Bezug zur Gegenwart her. Sagen Sie etwas über den Künstler und was er Ihrer Meinung nach mit dem Dargestellten vermitteln will. Sie dürfen bei der Interpretation auch eine persönliche Wertung abgeben und sagen, ob das, was der Künstler beabsichtigte, auch gut umgesetzt wurde oder nicht. Liefern Sie dafür eine Begründung.

Eine Bildbeschreibung ist dann gelungen, wenn der Zuhörer sich das Bild vorstellen kann, ohne dass er es gesehen hat. Machen Sie sich bewusst, dass der Zuhörer nur das vor Augen sehen kann, was Sie ihm auch tatsächlich vermittelt haben.