Verbranntes Essen - so klappt die Rettung

  • Problem: Der Kuchen ist obendrauf verbrannt. Lösung: Schneiden Sie die verbrannten Essensstellen großzügig weg und dekorieren Sie den Kuchen mit einem Schokoladenguss, intensiviert mit etwas Rum oder Eierlikör. Auch eine wohlschmeckende Buttercreme rettet den Kuchen, oder Sie überstreichen die Kuchenoberfläche mit Marmelade.
  • Problem: Der Auflauf ist obendrauf verbrannt. Lösung: Heben Sie die Esstensstellen, die verbrannt sind, ab und überstreuen Sie mit Käse, Butterflöckchen oder einfach ein paar Löffeln Sahne. Und dann kommt der Auflauf noch einmal kurz in den Ofen.
  • Problem: Die Suppe, der Pudding oder der Reisbrei ist unten im Topf angebrannt. Lösung: Keinesfalls die verbrannten Stellen aufrühren, sondern die Speise (ohne das Verbrannte!) in einen anderen Topf füllen. Gegen den leichten Brandgeschmack hilft kräftiges Würzen, je nach verbranntem Essen mit Chili, Knoblauch, Zimt oder Rum.
  • Problem: Der Braten ist verbrannt. Lösung: Die verbrannten Stellen abschneiden, den Braten mit Speckscheiben umwickeln und noch einmal kurz durchwärmen, zum Beispiel in der Mikrowelle.
  • Problem: Toast oder Brot ist verbrannt. Lösung: Kleine verbrannte Stellen mit einem guten Messer sanft abschaben. Bei großen verbrannten Stellen sollten Sie den Toast wegwerfen.
  • Problem: Steak oder Würstchen sind auf dem Grill verbrannt. Lösung: Verbrannte Stellen am Steak abschneiden, verbrannte Wursthaut entfernen, mit Käse überbacken oder mit Speckscheiben umwickeln. Wenn Sie die Fleischteile nicht mehr servieren wollen, machen Sie Gulasch oder Geschnetzeltes aus dem Grillgut.
  • Problem: Zwiebel für Mehlschwitze oder Sauce ist verbrannt. Lösung: Auf jeden Fall wegwerfen und neu rösten; das verbrannte Essen schmeckt hier zu intensiv durch.