Alle Kategorien
Suche

So können Sie Sekundenkleber von der Haut entfernen

So können Sie Sekundenkleber von der Haut entfernen1:30
Video von Laura Klemke1:30

Sekundenkleber heißt Sekundenkleber, weil er innerhalb von Sekunden klebt... auch auf der Haut. Obwohl sich eigentlich jeder über diese banale Wahrheit im Klaren ist, gehen doch viele Leute eher unvorsichtig mit dem schnelltrocknenden Klebstoff um und haben dann - sozusagen im Handumdrehen - das Zeug auf der Haut kleben. Zum Glück gibt es ein paar Tricks, wie sich der Sekundenkleber wieder entfernen lässt.

Was Sie benötigen:

  • Aceton
  • Wattestäbchen
  • Seife
  • Hautschutzöl oder -salbe

Sekundenkleber auf der Haut - vorab einige Warnhinweise

Was auch immer Sie wie miteinander verklebt haben: Ziehen Sie den Sekundenkleber auf keinen Fall einfach von der Haut ab! Dabei können sich kleinere Hautteilchen mit ablösen, wodurch größere Verletzungen entstehen können. Besonders wenn risikoreiche oder besonders empfindliche Hautstellen (wie z.B. die Augenlider) mit Sekundenkleber in Kontakt gekommen sind, sollten Sie lieber zum Arzt gehen, um schlimmere Verletzungen zu vermeiden.

Meistens ist Sekundenkleber auf der Haut ungefährlich

Das Problem ist eher gering, wenn sich eine kleine Menge Sekundenkleber auf der Oberfläche der Haut befindet und die Finger nicht miteinander verklebt sind. Der Klebstoff spannt in diesem Fall zwar unangenehm auf der Haut, ist aber grundsätzlich harmlos. Auch wenn Sie nichts Spezielles dagegen unternehmen, wird sich der Klebefilm innerhalb von zwei Tagen durch Schweiß und durch die Feuchtigkeit der Haut von alleine ablösen.

Die Verwendung von Aceton zur Entferung von Sekundenkleber

Bei der Verklebung von kleineren Flächen der Haut, können Sie Aceton zur Entfernung des Sekundenklebers verwenden. Dabei handelt es sich um eine farblose und hochentzündliche Flüssigkeit. Gehen Sie also äußerst vorsichtig damit um und verwenden Sie nur wenige Tröpfchen. Am besten tragen Sie das Aceton mit einem Wattestäbchen auf. Tragen Sie es aber niemals großflächig, in der Nähe von Schleimhäuten oder Augen oder bei Verletzungen der Haut auf! Auch bei gesunder, aber empfindlicher Haut wirkt Aceton mitunter reizend. Sollten Sie sich dennoch für das Mittel entscheiden, tragen Sie es vom Rand der Klebefläche aus auf und lösen Sie den Sekundenkleber vorsichtig ab. Unter Umständen müssen Sie diese Vorgehensweise ein paar Mal wiederholen. Anschließend sollten Sie die Hände gut mit klarem Wasser waschen und die Haut eincremen.

Die sanftere Methode

Wenn Sie eher sanftere Methoden bevorzugen, können Sie die mit Sekundenkleber verklebten Finger auch für einige Zeit in warmem Seifenwasser baden und Sie danach mit fetthaltigen Hautschutzölen  oder -salben behandeln. Dabei werden Sie allerdings mit einer weitaus längeren Wartezeit rechnen müssen als beim agressiveren Acetol.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos