Alle Kategorien
Suche

So kann man Dübel kürzen

Bei vielen handwerklichen Tätigkeiten kann es vorkommen, dass Improvisationstalent gefragt ist. Wenn beispielsweise an einer Mauer die Löcher für Dübel nicht tief genug gebohrt werden können, muss man selbige eventuell kürzen. Es gibt natürlich einiges zu beachten, damit anschließend beim Eindrehen der Schraube auch ein fester Halt gewährleistet ist.

Dübel sind nützliche Hilfsmittel für den Handwerker.
Dübel sind nützliche Hilfsmittel für den Handwerker.

Was Sie benötigen:

  • Dübel
  • Messer
  • Kleine Laubsäge
  • Holzleim
  • Maßband

Die verschiedensten Dübel kürzen

Dübel können verschiedene Aufgaben haben, einmal werden Sie in Wände eingeschoben, um anschließend den Schrauben einen festen Halt in der Wand zu bieten. Dann gibt es spezielle Ausführungen, die sich an den Rückseiten von Rigipsplatten entfalten und so den Schrauben Halt geben. Es gibt allerdings auch solche, die aus Holz hergestellt und zur Verbindung von verschiedenen Holzteilen genutzt werden. Das Kürzen der einzelnen Teile sollte gut überlegt sein.

  • Auf vielen Baustellen werden Dübel in Wände eingelassen, um anschließend Schrauben einen besseren Halt in der jeweiligen Wand zu geben.
  • Wenn man allerdings mit der Bohrmaschine nicht richtig an die betroffenen Bohrstellen gelangen kann, geschieht es schon mal, dass die Löcher nicht tief genug oder schräg verbohrt werden.
  • So kann es dann passieren, dass die anschließend verwendeten Spreiz- oder Allzweckdübel nicht ganz in die Löcher passen und dass man selbige kürzen muss.
  • Dieses geschieht, indem Sie das Plastikteil einschieben und ganz einfach das noch aus dem Loch vorstehende Ende, mit einem Messer oder einer kleinen Laubsäge, abschneiden.

Bauteile aus Riffelholz zuschneiden

  • Wenn Sie Dübel benutzen möchten, um beispielsweise zwei Seitenteile eines Schranks mit der Bodenplatte zu verbinden, sollten Sie beim Kürzen darauf achten, dass die Dübel nicht zu kurz werden. Messen Sie also im Vorfeld ganz genau die Lochtiefen und schneiden Sie dann die Dübel mit einem Messer oder einer kleinen Säge passend.
  • Die Kanten sollten dann etwas angeschrägt werden, um das Einstecken in die Löcher zu erleichtern. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie auf die Riffelholzteile noch etwas Holzleim verstreichen.

Auch Spezialdübel können Sie kürzen

Für dünne Wände gibt es dann auch noch spezielle Arten von Dübeln. Diese Teile werden so tief in die jeweiligen Löcher geschoben, bis sich an den Rückseiten der Wände kleine Flügel ausgeklappt haben.

  • Sowie sich die Flügel ausgeklappt haben, können Sie den überstehenden Teil ganz einfach kürzen. Sie müssen nur sicherstellen, dass der Dübel auch richtig festsitzt.
  • Sie stellen das fest in dem Sie versuchen den Dübel einfach nach vorne wieder rauszuziehen, wenn das nicht möglich ist, hat er sich komplett entfaltet und man kann problemlos abschneiden. Da diese Arten zumeist aus Metall hergestellt werden, sollten Sie zum Abschneiden eine kleine Eisensäge verwenden.

Sie sollten allerdings nie mehr als 25 Prozent der gesamten Länge kürzen.

Teilen: