Was Sie benötigen:
  • Kümmel- oder Fencheltee
  • Kümmel als Gewürz
  • Fenchelknolle
  • Wärmflasche
  • Windsalbe
  • Lefax

Wer unter Blähungen leidet, kann zu diversen Hausmitteln greifen, die gut wirken. Gehen die Beschwerden aber überhaupt nicht weg, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, es könnte sich nämlich auch um eine andere Erkrankung handeln.

Diese Mittel helfen gegen Blähungen

  • Um den Blähungen keine Chance zu geben, sollten Sie beim Essen gut kauen, je kleiner die Nahrung im Magen ankommt, desto weniger Bakterien müssen diese zerkleinern. Das Verdauen ist immer das große Problem, je mehr der Magen zu tun hat, desto mehr Gase entstehen bei dem Verdauungsvorgang.
  • Verzichten Sie auf Kohlensäure in Ihren Getränken.
  • Auch bestimmte Nahrungsmittel wirken blähend, so meiden Sie am besten Kohlsorten oder Bohnen. Wenn Sie gerne Sauerkraut essen, dann würzen Sie es gut mit Kümmel. Essen Sie gerne Salat, geben Sie ein paar Stücke Fenchel dazu, dieser verhindert Blähungen. Versuchen Sie am besten nach 19 Uhr keinen Salat mehr zu essen, dieser ist schwer verdaulich und würde bis zum nächsten Tag im Magen und Darm zu gären beginnen, die Gärgase machen Blähungen.
  • Wenn Sie Blähungen haben, trinken Sie einen Kümmel- oder Fencheltee. Diese entkrampfen den Bauch und die Blähungen sind relativ schnell weg.
  • Wärme tut dem Bauch auch immer gut. Legen Sie sich eine Wärmflasche auf den Bauch oder nehmen Sie ein warmes Bad, das löst die Krämpfe.
  • In der Apotheke gibt es auch Windsalben, diese enthalten meist Kümmel. Streichen Sie diese entgegen des Uhrzeigersinns um den Bauchnabel herum auf und verreiben Sie diese gut. Die Massage regt den Darm an und der Kümmel wirkt gegen die Blähungen.
  • Wenn Ihnen nichts anderes hilft, kaufen Sie sich in der Apotheke Lefax oder Saab Simplex. Diese Tropfen bzw. Tabletten lösen die Blähungen sehr schnell auf. Der einzige Nachteil, manche Personen bekommen darauf Sodbrennen.

Blähungen können sehr lästig und schmerzhaft sein. Mittel gibt es viele, Sie müssen aber ausprobieren, was Ihnen am besten hilft.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.