Alle Kategorien
Suche

So entfernen Sie ein eingewachsenes Haar

Alle sehnen sich nach glatter Haut, aber viele Enthaarungsmethoden erhöhen die Gefahr, dass Härchen einwachsen. Das kann zu unschönen und schmerzhaften Entzündungen führen. Wer ein eingewachsenes Haar früh genug entdeckt, kann es selbst entfernen und muss damit nicht extra zum Hautarzt.

Glatte Beine sind Pflicht, aber was tun bei einem eingewachsenen Haar?
Glatte Beine sind Pflicht, aber was tun bei einem eingewachsenen Haar?

Was Sie benötigen:

  • sehr dünne Nadel
  • Desinfektionsmittel
  • keimfreie Zelltücher bzw. Taschentücher
  • Pinzette
  • Peelinghandschuh

Vor allem, wenn ein Haar an der Wurzel entfernt wird, kann es passieren, dass es beim Nachwachsen die Richtung ändert, nicht mehr durch die vorherige Öffnung der Epidermis herauswachsen kann und eine Kurve nach innen macht. Man spricht dann von einem eingewachsenen Haar, dieses kann unter der Haut sogar einige Zentimeter lang werden und einen hässlichen Knoten bilden, wenn man es nicht früh genug bemerkt. Deswegen ist es wichtig - vor allem, wenn man seinen Körper regelmäßig enthaart -, die Haut täglich nach eingewachsenen Haaren zu kontrollieren. Weiterhin vorbeugend ist tägliches Peeling, hier genügt auch schon der Einsatz eines Peelinghandschuhs (Drogeriemarkt, ca. 1-3 €) beim Duschen. Wenn ein Haar eingewachsen ist, sollte man folgendermaßen vorgehen, um es zu entfernen:

  1. Desinfizieren Sie Nadel und Pinzette und legen Sie diese Geräte auf ausgebreiteten Tüchern bereit.
  2. Reinigen Sie die Haut gründlich und entfernen Sie abgestorbene Hautschüppchen durch ein Peeling, dann öffnen Sie die Poren der Haut so weit wie möglich, z.B. durch ein heißes Bad oder mit Hilfe von Wasserdampf.
  3. Falls ein Teil des eingewachsenen Haares freiliegt (einer Schlaufe entsprechend): Fahren Sie mit der Nadel in diese Schlaufe und ziehen sie diese vorsichtig nach oben, so dass die Schlaufe größer wird und man das eingewachsene Haar mit der Pinzette entfernen kann.
  4. Falls eine sehr dünne Hautschicht über dem eingewachsenen Haar ist:  Ritzen Sie diese äußerst vorsichtig mit der (desinfizierten!) Nadel an und sobald das Haar freigelegt ist, vollziehen Sie die Prozedur wie unter Punkt 3 beschrieben.
  5. Falls sich eine dickere Hautschicht über dem eingewachsenen Haar gebildet hat: Bitte gehen Sie dringend zum Hautarzt! Wer selbst operiert, riskiert hässliche Narben, und wer nichts gegen ein eingewachsenes Haar unternimmt, riskiert Gefäßschäden und sehr schmerzhafte Entzündungen unter der Haut.

Um dem Einwachsen von Haaren vorzubeugen, empfiehlt es sich, neben dem täglichen Peeling, die Enthaarungsmethode eventuell zu ändern. Eine Methode, bei der erfahrungsgemäß weniger Haare einwachsen, ist das Sugaring, bei dem die Haare anders als beim Wachsen/Waxing in Wuchsrichtung ausgerissen werden und so die Haut weniger beansprucht wird. Probieren Sie es doch einmal aus. In einigen größeren Städten  gibt es sogar einen mobilen Sugaring Service, der ohne Aufpreis zu Ihnen nach Hause kommt.

Teilen: