Alle Kategorien
Suche

Skype: Bild unscharf - Lösungshinweise

Skype eignet sich nicht nur zum Telefonieren, sondern auch zum Chatten via Webcam. Jedoch scheint manchmal aus unerfindlichen Gründen das Bild während der Nutzung unscharf zu werden. Dieses Problem ist sehr verbreitet und die Lösung ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Zu geringe Internetgeschwindigkeit verschlechtert die Bildqualität.
Zu geringe Internetgeschwindigkeit verschlechtert die Bildqualität.

Was Sie benötigen:

  • aktuelle Webcam-Treiber
  • gute Internetverbindung (ab DSL 6000)
  • ggf. Netzwerkkabel

Skype reagiert empfindlich auf PC-Probleme

  • Die Video-Chat-Funktion von Skype ist eine Möglichkeit, um über das Internet Bilder der Webcam zu übertragen. Leider funktioniert diese Methode manchmal nur unzuverlässig. Ein häufiges Problem ist, dass mitten im Gespräch die Qualität des Bildes so stark abnimmt, dass der Gesprächspartner unscharf erscheint und kaum noch zu erkennen ist. 
  • Sollte dieses Problem bei Ihnen auftreten, müssen Sie das Problem systematisch eingrenzen, da die Ursachen zahlreich sein können. Um eine Fehlfunktion Ihrer Webcam auszuschließen, sollten Sie auf jeden Fall Ihre Webcam-Treiber auf die neuste Version aktualisieren und ein alternatives Videochat-Programm, wie etwa Google Hangouts, ausprobieren.
  • Treten hier die Probleme nicht auf, liegt die Fehlerquelle an der Skype-Infrastruktur - Sie haben dann keine Möglichkeit, das Problem selbst zu lösen, sondern müssen abwarten, bis Skype das Problem aus der Welt schafft.

Unscharfes Bild ist Folge von niedriger Bandbreite

  • Häufigste Ursache für ein unscharfes Webcam-Bild bei Skype ist eine zu geringe Bandbreite bzw. eine zu geringe Internetgeschwindigkeit. Für eine stabile Webcam-Session sollten Sie und Ihr Gesprächspartner mindestens DSL 6000 besitzen. Ansonsten wird die Videoqualität von Skype automatisch heruntergeregelt, was die Schärfe des Videos senkt.
  • Sind Sie sicher, dass Ihre Leitung generell groß genug ist für die Nutzung des Webcam-Chats, so sollten Sie im Hintergrund offene Programme schließen, um zu vermeiden, dass andere Software sich die benötigte Bandbreite schnappt. 
  • Ebenfalls beliebte Fehlerquelle: das WLAN. Ist die Distanz zum Access Point zu groß oder ist der Weg blockiert, können über das WLAN versendete Daten verloren gehen. Dadurch sinkt die nutzbare Geschwindigkeit. Nutzen Sie folglich WLAN, sollten Sie einfach versuchen, auf ein Netzwerkkabel umzusteigen - bleibt hier das Bild scharf, haben Sie den Übeltäter gefunden.
Teilen: