Alle Kategorien
Suche

Skulpturen selber herstellen - so gelingt es aus Ton

Töpfern ist die wohl älteste Handwerkskunst, die es auf der Welt gibt. So erfreute sich das Skulpturen herstellen, aber auch die Produktion von Schüsseln, Krügen und so weiter bereits im alten China einer großen Beliebtheit. So sind die ersten Keramikfundstücke sage und schreibe 24.000 Jahre alt.

Faszination Ton-Skulpturen
Faszination Ton-Skulpturen © Andrea_Damm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Tonmasse
  • Schneideholz
  • Graviernadel
  • Nudelholz
  • Pinsel
  • Folie zum Abdecken der Arbeitsfläche
  • Kegel aus Styropor
  • Klarlack

Der "Ton" macht die Skulptur

  1. Vor dem Skulpturen herstellen muss zunächst eine Tonplatte, welche zuvor etwa fünf Millimeter dünn ausgerollt wurde, über den Kegel gelegt werden.
  2. Der überstehende Ton wird abgeschnitten und die Tonplatte wird sodann an beiden Enden miteinander verbunden.
  3. Im Anschluss daran wird das Ganze kurz angetrocknet, sodass sich der Ton leicht von dem Styropor-Kegel lösen lässt.
  4. Jetzt kann die Spitze des Ganzen abgeschnitten werden. Denn hierauf wird sogleich der Kopf folgen.

Beim Skulpturen herstellen immer einen kühlen "Kopf" bewahren

  • Für den Kopf der Skulptur kommt die Daumendruck-Technik zum Einsatz: Eine zuvor passend zurechtgerollte Kugel aus Ton wird nun mit den Daumen entsprechend geformt. Die Augen werden eingedrückt und die Pupillen mit einer Graviernadel "in Szene gesetzt".
  • Danach werden die Wangen hervorgehoben, ebenso die Kinnpartie. Auch die Stirn sollte mit ein paar Fingerstrichen ansprechend modelliert werden.
  • Wenn Sie mögen, formen Sie beispielsweise für die Wangen zwei winzige Kügelchen, die Sie später auf die zuvor eingedrückte "Wangenpartie" pressen können.
  • Nun kommt wiederum die Graviernadel zum Einsatz, der Mund wird geformt.
  • Die Arme und Beine werden aus "Würsten" geformt, welche zuvor in passender Größe aus dem Ton hergestellt wurden.
  • Nun ist es soweit: Der Kopf und die Gliedmaßen dürfen nun an den Körper angeklebt werden. Durch Biegen und Drücken bringen Sie alles in die richtige Form.
  • Nach dem Lackieren bzw.  nach dem Brennvorgang im Ofen dürfen Sie Ihr Kunstwerk von allen Seiten bestaunen lassen.  

Tipp: Damit beim Skulpturen herstellen auch wirklich alles "glattgeht", dürfen Sie auf die Schutzheilige der Töpfer, die Heilige Radegundis sowie auf Goar und Simon Petrus als Schutzpatrone dieser Handwerkskunst vertrauen.

Teilen: