Alle Kategorien
Suche

Skischuhe im Test - das ist beim Erwerb wichtig

Skischuhe sollten stets richtig passen, wenn Sie die Sportart ausüben möchten. Vor dem Kauf ist das Testen natürlich unverzichtbar, sodass Sie für Ihre Füße genau das entsprechende Schuhwerk finden. Wesentliche Kriterien sollten Sie dabei allerdings unbedingt beachten.

Skischuhe sollten Sie vor dem Kauf testen.
Skischuhe sollten Sie vor dem Kauf testen.

Darauf sollten Sie beim Kauf von Skischuhen achten

  • Ganz wichtig beim Testen der Skischuhe ist der Innenschuh. Dieser sollte nicht zu dick sein. Die Schuhschale sollte allerdings direkt am Fuß anliegen. Berücksichtigen Sie dabei des Weiteren, dass die Polsterung während des Tragens noch nachgibt. Probieren Sie die Schuhe bevorzugt mit dünnen Socken an, denn speziell dicke und weiche Polsterungen geben nach. Die Zehen sollten dabei die Innenschale leicht berühren. Die Ferse sollte dagegen 1 - 2 cm Luft haben, sodass ein bequemer und sicherer Sitz gewährleistet ist.
  • Ist der Skischuh zu groß, so muss er enger zugeschnallt werden. Oftmals werden die Füße dabei extrem gequetscht, sodass Durchblutungsstörungen auftreten. Das Ergebnis sind taube Füße, die darüber hinaus auch eiskalt werden können. Ebenfalls ein Kriterium, dass die Schuhe zu groß sind, ist, wenn Sie mit Ihren Zehen nach Halt suchen und sich in der Polsterung festkrallen.
  • Da es Skischuhe in halben Mondgrößen (beispielsweise Größe 27, Größe 27,5 usw.) gibt, können Sie natürlich auch genau testen, welcher Schuh Ihnen am besten passt.

Leistenweite und Flex - auch das sollten Sie testen

  • Bei der Leistenweite handelt es sich um die breiteste Stelle des Vorderfußes. Zahlreiche Hersteller geben auch diese Größe des Weiteren an, wobei die Leistenweite von 98 mm bis hin zu 103 mm reicht. Daher sollten auch Sie diese beim Testen berücksichtigen. Speziell bei weichen Schuhen für Anfänger sind die Schuhe mit weiteren Leisten ausgestattet, wobei die Polsterung recht dick ist. Bei Rennschuhen ist die Leistenweite dagegen eher schmaler bemessen, sofern der Flex (Widerstandsfähigkeit des Schuhschaftes nach vorn) hart ist. Der Innenschuh charakterisiert sich des Weiteren dadurch, dass der Innenschuh selbst auch sehr dünn ist.
  • Unbedingt sollten Sie darauf achten, dass Ihr Fuß einen perfekten Halt hat. Ein angenehm enger Sitz ist hierbei enorm von Vorteil, sodass der Mittelfuß und ebenso auch die Ferse stabil stehen.
  • Ist dagegen ein leichtes Drücken an einigen Stellen zu spüren, so besteht auch die Möglichkeit, die Schale ein wenig ausfräsen zu lassen. Vermeiden Sie es daher, eine größere Größe zu wählen.
  • Speziell der Flex muss während der Skifahrt einen guten Widerstand bieten, sodass jegliche Steuerimpulse optimal übertragen werden können. Ihr Sprunggelenk sollte nicht beeinträchtigt werden.
  • Um den richtigen Flex zu finden, gibt es eine Formel, welche auch Sie anwenden können. Multiplizieren Sie Ihr Körpergewicht mit 1,33 und schon erhalten Sie die optimale Flex (Gewicht x 1,33 = Flex). Da es zahlreiche Hersteller von Skischuhen gibt, sollten Sie nur den Flex unter den Schuhen eines Herstellers ausprobieren, da der Flex nicht genormt ist.
  • Besonders die hochwertigen Schuhe sind auch noch weiter einstellbar. So verfügen teurere Modelle ferner auch über ein sog. Kanting. Dabei handelt es sich um den Winkel, welcher vom Schaft zur Sohle hin eingestellt werden kann.

Besonders vorteilhaft ist es, wenn Sie im Skigebiet selbst die Schuhe erwerben. So ist die Möglichkeit gegeben, die Schuhe direkt auszuprobieren. Sollten Korrekturen (Fräsen, etc.) vorgenommen werden müssen, so ist dies oftmals schon im Kaufpreis enthalten, sodass Ihrem Skivergnügen nichts mehr im Wege steht.

Teilen: