Was Sie benötigen:
  • Skateboard-Brett
  • Brettbelag (Griptape)
  • Achsen
  • Rollen
  • Kugellager

Individuelle Skateboards zusammenstellen

Skateboards müssen einiges aushalten. Je nach Trick sollten die Bretter schon sehr stabil sein und auch bei den Rollen und Kugellagern sollten Sie Details berücksichtigen, wenn Sie ein Board zusammenstellen.

  1. Wenn Sie überlegen, mit welchen Skateboards Sie am besten zurechtkommen, dann können Sie natürlich bereits fertige Skateboards zu Discounterpreisen erhalten. Diese eignen sich jedoch nicht zur Vorführung von Tricks und brechen schnell. Für etwa 100 Euro können Sie sich jedoch schon ein tolles Board zusammenstellen.
  2. Sie sollten Sie sich daher zunächst erst einmal Gedanken darüber machen, welche Skateboards Sie vom Design her bevorzugen. Die Auswahl von Decks (Brettern) ist enorm, sodass Sie sicherlich genau das richtige für Sie finden. Erkundigen Sie sich am besten bei einem Verkäufer nach Skateboard-Decks, welche nicht schnell splittern oder brechen.
  3. Auch das Griptape sollte von guter Qualität sein, da Sie andernfalls von den Skateboards abrutschen und sich verletzten können.
  4. Des Weiteren spielen auch die Achsen von Skateboards eine große Rolle, wenn Sie die Bretter zusammenstellen wollen. Je nach Untergrund und Ihren Tricks sollten Sie dabei zwischen "high", "mid" und "low" differenzieren, wobei es bei den Achsen von Skateboards auf das Fahrgefühl ankommt und mit welcher Höhe Sie am besten klarkommen, wenn Sie Skateboards zusammenstellen.
  5. Darüber hinaus sind auch die Rollen beim Zusammenstellen zu berücksichtigen. Diese gibt es in unterschiedlichen Breiten und auch ist das Material nicht immer das gleiche. Fazit hierbei: je dünner und härter die Rollen, desto leichter läuft sie. Jedoch fehlt dann auch der sogenannte Grip (die Bodenhaftung).
  6. Wählen Sie während des Zusammenstellens des Skateboards eher dickere, weichere Rollen, dann haben Sie zwar genügend Bodenhaftung, kommen aber bei Weitem nicht so schnell voran. Speedskater haben zum Beispiel große, dünne Rollen, welche aus einem harten Gummi bestehen, sodass Sie auf das entsprechende Tempo kommen. Skateboards für die Halfpipe sind dagegen eher mit dicken, weicheren Rollen ausgestattet.
  7. Ferner sollten auch die Kugellager nicht vergessen werden, welche für die Reibungsverringerung zwischen Achse und Rollen bei Skateboards sorgen.

Natürlich sollten Sie auch nicht vergessen, die passende Schutzausrüstung zu erwerben, wenn Sie sich Skateboards zusammenstellen. Ein Helm, Handgelenk-, Ellenbogen- und Knieschützer sind daher besonders bei Anfängern Pflicht, aber haben auch schon dem einen oder anderen Profi diverse Knochenbrüche und Abschürfungen erspart.