Alle Kategorien
Suche

Sindarin - die Schrift lernen

Fast jeder hat schon einmal "Der Herr der Ringe" gesehen. Doch davon, dass es auch Leute gibt, die sich die Mühe machen, die geheimnisvolle Sprache der Grauelben zu einer erlernbaren Sprache zu machen, wissen die wenigsten. Wenn Sie die Sprache inklusive der Schrift der Elben, die den Namen Sindarin trägt, lernen wollen, gibt es einige Tipps und Hinweise, die Ihnen dabei helfen können.

Neuseeland diente als Filmschauplatz für "Der Herr der Ringe".
Neuseeland diente als Filmschauplatz für "Der Herr der Ringe".

Wissenswertes über Sindarin

  • Sindarin erlernen stellt, nachdem die Sprache eine unvollständige ist, eine äußerst große Herausforderung dar. Aber umso interessanter ist es natürlich, in Tolkiens Welt einzutauchen, auch wenn das ein oder andere Wort nur im Zusammenhang erahnt werden kann.
  • Das Besondere an der Sprache ist, dass Sie die Möglichkeit haben Ihren eigenen Teil dazu beizutragen, die Sprache noch weiter zu erforschen. Solange noch nicht alle Schriften des Urhebers veröffentlich wurden, besteht diese Aussicht.
  • Natürlich ist auch die Schrift, die die Elbensprache auf Pergament festhält, äußerst reizvoll. Tolkien hat sich auch hier eine außergewöhnliche Kunstschrift einfallen lassen - davon abgesehen ist Sindarin eine tote Sprache, da zu wenig alltagsbezogene Wörter existieren.

So können Sie die Schrift lernen

  • Wie bei jeder anderen Sprache, macht Übung den Meister. Da das Erlernen der Sindarinschrift eher als Hobby gewertet wird, als tatsächlich zu "nutzen", ist es nicht einfach, den Überblick über all die verschiedenen Interpretationen zu behalten. Es gibt jedoch einige Seiten im Internet, die kostenlos gigantische Wörterbücher anbieten - damit können Sie schon einiges anfangen.
  • Die Faszination einiger Fans von "Der Herr der Ringe" ist außerdem so groß, dass sie sich die Mühe machen, auf Anfänger zugeschnittene Bücher zu veröffentlichen. Diese beinhalten unter anderem auch Übungen zum Erlernen der Schrift.
  • Wer daher Interesse daran hat, mehr als nur oberflächlich in Tolkiens konstruierte Sprache einzusteigen, der kann ganz einfach Onlinekurse in "elbisch" belegen oder in Internetbibliotheken nach Sindarin suchen.

Zwar mag dem einen oder anderen das doch eher merkwürdige Hobby zu viel sein, im Endeffekt bleibt das Erlenen dieser Sprache aber eine durchaus interessante Freizeitbeschäftigung, die Geist und Kreativität wie nicht viele andere Dinge fördert.

Teilen: