Alle Kategorien
Suche

Sind Erbsen gesund?

Zu Beginn gleich auf den Punkt gebracht: Erbsen sind gesund. Die kleinen grünen Samen stecken voller wertvoller Inhaltsstoffe und sollten deswegen häufig den Speiseplan bereichern.

Erbsen sind gesund und reich an Folsäure.
Erbsen sind gesund und reich an Folsäure.

Warum die kleinen, grünen Hülsenfrüchte so gesund sind

Erbsen gehören zu den Hülsenfrüchten, die im Allgemeinen für ihren Eiweiß- und Ballaststoffreichtum bekannt sind. Ballaststoffe sind die unverdaulichen Elemente pflanzlicher Nahrungsmittel. Sie quellen im Darm auf, sorgen für eine geregelte Verdauung und außerdem für ein gesundes Darmmilieu. Allein schon deshalb sollten Sie das grüne Gemüse des Öfteren verzehren.

  • Darüber hinaus enthalten Erbsen so gut wie kein Fett (1 g/100 g) und nur wenige Kalorien (etwa 80 kcal/100 g). Also sind diese auch zum Abnehmen oder Gewicht halten bestens geeignet. Zudem besteht das Gemüse aus circa 70 Prozent Wasser.
  • Besonders gesund sind Erbsen durch die enthaltenen Vitamine A, B, C und vor allem die bekannte Folsäure. Das überaus wichtige Vitamin der B-Gruppe ist verantwortlich für die Zellneubildung und wird zusammen mit dem Vitamin B 12 für die Synthese der weißen und roten Blutkörperchen (Leukozyten, Erythrozyten) benötigt.
  • 100 g Erbsen weisen etwa 159 Mikrogramm Folsäure auf. Das ist im Vergleich zum Tagesbedarf eines Erwachsenen (400 Mikrogramm) eine ganz beachtliche Menge.
  • Außerdem nehmen Sie mit dem Verzehr dieser Hülsenfrüchte wichtige Mineralstoffe auf - wie Kalium, Magnesium und zugleich die Spurenelemente Eisen, Jod, Zink, Kupfer und Mangan.

Hinweise für die Zubereitung von Erbsen

  • Greifen Sie beim Kauf nach Möglichkeit zu frischen Erbsen. Diese sind besonders gesund, weil noch alle Vitalstoffe enthalten sind.
  • Da es außerhalb der Saison schwer ist, frische Hülsenfrüchte zu bekommen, können Sie ebenso auf Tiefkühlgemüse zurückgreifen. Dieses ist zwar nicht mehr ganz so knackig wie Frischware, enthält aber noch jede Menge Nährstoffe.
  • Denken Sie bei der Zubereitung daran, dass beim Kochen mehr Nährstoffe ins Kochwasser übergehen als beim Dünsten. Je länger Sie das Gemüse kochen lassen, umso mehr Vitamin C geht verloren.
Teilen: