Alle Kategorien
Suche

Silikonreste entfernen – so gelingt's

Silikonreste entfernen – so gelingt's2:37
Video von Günther Burbach2:37

Das gummiartige weiße Zeug namens Silikon, das sich zum Beispiel zwischen Waschbecken und Wand befindet, lässt sich aus dem Badezimmeralltag heute kaum noch weg denken. Der Grund: es ist ein hervorragendes Dichtungsmaterial, das sich zudem relativ problemlos verarbeiten lässt. Aber das Wundermittel hat auch eine Schattenseite: die Silikonreste! Silikonreste lassen sich nur äußerst mühsam und schwer aus den Fugen entfernen. Mit einigen simplen Tricks kann man den hartnäckigen Silikonresten jedoch ein Schnäppchen schlagen.

Was Sie benötigen:

  • Teppichmesser
  • Rasierklinge (für Geübte)
  • Silikon- oder Fugenschaber
  • Silikonentferner (optional)
  1. Um Silikonreste zu entfernen, muss zuerst die alte Silikonfuge mechanisch entfernt werden. Dazu eignen sich verschiedene Werkzeuge und Methoden. Sie können zum Beispiel entweder einen speziellen Silikonschaber aus dem Baumarkt oder einen einfachen Fugenkratzer aus Kunststoff verwenden, um das Silikon aus der Fuge herauszukratzen bzw. herauszuschaben. Alternativ können Sie auch mit einem Teppichmesser das Silikon an der oberen und unteren Kante einschneiden. Danach lässt sich der Silikonwulst in der Regel problemlos aus der Fuge herausziehen. Bei dieser Methode sollten Sie jedoch sorgsam darauf achten, dass die Oberfläche nicht zerkratzt wird.
  2. Nachdem der Silikonwulst entfernt wurde, bleiben leider immer einige Silikonreste zurück. Diese lassen sich nur sehr mühsam entfernen. Eine aufwendige, jedoch wirkungsvolle Möglichkeit ist es, die Silikonreste ebenfalls mit dem Teppichmesser abzuschaben. Setzten Sie die Klinge des Teppichmessers schräg am Ansatz des Silikonrestes an und schaben Sie immer von Ihnen weg. Man kann für diesen Zweck auch eine normale Rasierklinge verwenden, die sich aufgrund Ihrer Biegsamkeit gerade zur Entfernung der Silikonreste sehr gut eignet. Andererseits kann man sich mit derartigen Rasierklinge schnell verletzen, weshalb nur Geübte auf diese Technik zurückgreifen sollten.
  3. Vergleichsweise sichere Alternativen zur mechanischen Entfernung von Silikonresten bieten Nagellackentferner, Waschbenzin oder spezielle chemische Silikonentferner aus dem Baumarkt oder Fachhandel. Achten Sie dabei immer auf eine ausreichende Belüftung und darauf, die unangenehmen Dämpfe nicht einzuatmen. Die chemische Flüssigkeit wird immer direkt auf die Silikonreste aufgetragen und muss dann einige Stunden einziehen. Danach lassen sich die Silikonreste deutlich leichter entfernen. Oftmals lassen sich nach der Behandlung nur leider immer noch Spuren der Silikonreste erkennen, weshalb Sie dann eventuell doch nochmal mechanisch nachhelfen müssen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos