Alle Kategorien
Suche

Silikonlöser richtig verwenden - so geht's

Altes Silikon zu entfernen kann eine Höllenarbeit sein. Zum Glück gibt es im Baumarkt oder im Fachhandel spezielle Silikonlöser zu kaufen, die einem die Sache deutlich erleichtern können. Voraussetzung dafür ist natürlich die richtige Anwendung des Produkts. Man kann beim Verwenden von Silikonlöser nämlich durchaus auch Fehler machen. Die Folge davon kann zum einen sein, dass sich das Silikon trotz des Silikonlösers nicht entfernen lässt. Zum anderen können bestimmte Oberflächen auch durch das Verwenden von Silikonlöser beschädigt werden. Daher sollte Sie vorher unbedingt einige Hinweise zu Silikonlösern zur Kenntnis nehmen.

Ohne Silikonlöser lässt sich Silikon oft nur unvollständig entfernen.
Ohne Silikonlöser lässt sich Silikon oft nur unvollständig entfernen.

Was Sie benötigen:

  • Messer, Rasierklinge o.Ä.
  • Kunststoffspachtel
  • Pinsel
  • sauberes Tuch

Silikonlöser verwenden - was Sie beachten sollten

  • Silikonlöser ist nur zum Entfernen der Rückstände von Silikon gedacht. Auch wenn es schön wäre, ist es leider nicht so, dass sich die gesamte Fuge mit Silikonlöser in einem Stück entfernen ließe.
  • Als erstes bleibt Ihnen daher auch mit Silikonlöser daher nicht anderes übrig, als das Silikon so gut es eben geht mit dem Messer oder einer Rasierklinge vorsichtig (Verletzungsgefahr!) herauszukratzen.
  • Silikonlöser enthalten Lösungsmittel, die Oberflächen aus Kunststoff oder anderen lösungsmittelempfindlichen Materialien angreifen können. Bevor Sie den Silikonlöser auftragen, sollten Sie entsprechende Oberfächen daher abdecken oder anderweitig schützen.
  • Wenn Sie diesbezüglich unsicher sind, ist es empfehlenswert, den Silikonlöser zunächst probeweise an einer nicht sichtbaren Stelle auszuprobieren.

So funktioniert die richtige Anwendung von Silikonlöser

    1. Bevor Sie den Silikonlöser verwenden, müssen Sie diesen in der Regel gut schütteln, damit die unterschiedlichen chemischen Bestandteile vermischt werden und dadurch ihre volle Wirkungskraft entfalten können.
    2. Anschließend können Sie den Silikonlöser mit dem Pinsel dick auf die Silikonrückstände auftragen. Achten Sie darauf, das dabei nichts von dem Silikonlöser auf nicht lösungsmittelbeständige Materialien kommt.
    3. Lassen Sie den Silikonlöser nun ca. eine Viertelstunde auf den Silikonrückständen einwirken.
    4. Das Silikon fällt nach der Einwirkzeit leider nicht einfach ab, sondern wird nur angelöst. Das bedeutet, dass Sie nun abermals zum Werkzeug greifen müssen, um das Silikon endgültig zu entfernen. Empfehlenswert ist ein Kunststoffspachtel, da es dabei nicht so schnell Kratzer gibt wie bei einem Messer und man sich auch nicht so leicht verletzen kann.
    5. Sollte sich das Silikon auch mithilfe des Silikonlösers nicht gleich vollständig entfernen lassen, müssen Sie den Vorgang eventuell noch einmal wiederholen.
    6. Zuletzt sollten Sie die Stelle mit einem feuchten und sauberen Tuch reinigen, um Lösungsmittelrückstände vom Silikonlöser zu entfernen und die Oberfläche vor der Weiterverarbeitung gut trocknen lassen.
    Teilen: