Alle Kategorien
Suche

Silberfische im Schlafzimmer - so lösen Sie das Problem

Silberfische möchte sicher niemand im Haus haben, weder im Schlafzimmer noch in irgendeinem anderen Raum. Die kleinen Insekten lösen bei den Bewohnern oft Ekel und Entsetzen aus. Es gibt jedoch einige hilfreiche Methoden, diese Plagegeister los zu werden.

Silberfische im Schlafzimmer erfordern gründliches Lüften.
Silberfische im Schlafzimmer erfordern gründliches Lüften.

Was Sie benötigen:

  • Klebefallen
  • Köderdosen
  • Lavendel
  • Zitrone
  • Salmiak
  • Kartoffel
  • Gips

Wissenswertes über die Silberfische

  • Silberfische halten sich vorwiegend in Räumen auf, wo es feucht ist bzw. in Räumen mit einer mindestens 80 %igen Luftfeuchtigkeit. Am häufigsten kommen Sie im Bad, in der Küche, im Keller aber auch im Schlafzimmer vor. Tagsüber sind diese Tierchen kaum zu sehen, da sie sehr lichtscheu sind. Sie verstecken sich beispielsweise hinter Scheuerleisten und losen Tapeten.
  • Eine Gefahr für Ihre Gesundheit sind die Silberfische normalerweise nicht, doch wenn sie in großen Mengen auftreten, können sie mitunter Lebensmittel verunreinigen oder auch kleine Löcher in Tapeten hinterlassen. Es ist kaum zu glauben aber in gewisser Weise sind sie sogar nützlich, da sie sich u. a. von für den Menschen gefährlichen Schimmelpilzen ernähren, und von Hausstaubmilben, die Allergien auslösen können.

Gegenmaßnahmen im Schlafzimmer und in anderen Räumen

  • Ein wichtiger Punkt, um Silberfische im Schlafzimmer oder anderswo zu bekämpfen, ist richtiges Lüften der entsprechenden Räume. Dazu sollten Sie diese zwei- bis dreimal am Tag für jeweils ca. 10 Minuten durchlüften. Dabei müssen Sie die Fenster unbedingt komplett öffnen und nicht nur auf Kipp stellen.
  • Sie sollten auch darauf verzichten, nasse oder feuchte Wäsche in den betreffenden Räumen bzw. in Räumen ohne Fenster zu trocknen, wenn möglich die Wäsche immer im Freien trocknen oder in einem gut belüfteten Raum.
  • Eine wichtige Maßnahme gegen die Silberfische im Schlafzimmer ist das Abdichten der Fugen und Risse, beispielsweise an Scheuerleisten, aus denen die Silberfische gekommen sind bzw. hinter denen sie sich verstecken.
  • Sind bauliche Mängel Schuld an der Feuchtigkeit, sollten Sie diese möglichst schnell beheben lassen. Denn zu viel Feuchtigkeit lockt nicht nur die Silberfische an, sondern kann auch zu einer gesundheitsgefährdenden Schimmelbildung führen.
  • Der Handel bietet zur Bekämpfung von Silberfischen u.a. Klebefallen auf Leimbasis an. Diese Klebefallen beinhalten bestimmte Lockstoffe, die die Tiere anlocken sollen. Achten Sie hier besonders auf insektizidfreie Klebfallen.
  • Neben Klebfallen werden auch Köderdosen mit Fraßködern im Handel angeboten. Diese stellen Sie im Schlafzimmer oder jedem anderen betroffenen Raum auf. Die Silberfische fressen die Köder und verenden.
  • Ein interessantes Hausmittel ist die Kartoffel. Schneiden Sie die Kartoffel auf und legen Sie sie auf den Boden im Schlafzimmer. Die in der Kartoffel enthaltene Stärke lockt die Silberfische an. Die Tiere sammeln sich auf der Kartoffel und so können Sie sie mitsamt der Kartoffel entsorgen.
  • Silberfische sollen angeblich den Duft von Lavendel nicht mögen. Bei einem geringen Befall können Sie versuchen, kleine Lavendelsträußchen in unmittelbarer Nähe des Befalls aufzuhängen und die Silberfische evtl. damit zu vertreiben. Sie können anstelle der Sträßchen auch eine kleine Schale mit etwas Wasser und Zusätzen von Lavendel, Zitrone oder Salmiak aufstellen, die Wirkung sollte dieselbe sein.
  • Handelsüblicher Gips soll auch die Silberfische anlocken. Geben Sie dazu etwas Gips auf ein feuchtes Tuch und legen es dort aus, wo der Befall aufgetreten ist. Der Gips zieht die Tiere über Nacht an, sodass Sie sie am nächsten Morgen entfernen können.
Teilen: