Alle Kategorien
Suche

Signifikant und deutlich sprechen - so trainieren Sie es

Egal, ob Sie vortragen, vorlesen oder vor einer Menschenmenge frei diskutieren möchten: Es ist wichtig, deutlich und signifikant zu sprechen.

Vor Menschen reden will gelernt sein.
Vor Menschen reden will gelernt sein. © S. Hofschlaeger / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Papier
  • Stift
  • Zeitung oder Buch
  • Aufnahmegerät (bspw. Handy)

Am deutlichsten merkt man es bei Reden von Politikern: Wer nicht gut spricht, bringt auch nichts rüber. Auch auf so manchem Fest wurde die Stimmung schon durch eine schlechte und langweilig rübergebrachte Rede getrübt. Wenn Ihnen selber ein "Auftritt" vor einer Menschenmenge bevorsteht, sollten Sie deshalb das deutliche und signifikante Reden üben. Wie das geht, lesen Sie im Folgenden.

Deutlich reden - so lernen Sie es

  1. Beginnen Sie mit einer Grundübung. Sagen Sie die fünf Vokale langsam und deutlich auf. Sprechen Sie jeden Vokal so lang wie Sie können und mit einer ganzen Lungenfüllung.
  2. Dann stellen Sie vor jeden Vokal verschiedene Konsonanten und wiederholen die Übung mit diesen Kurzwörtern: Re,Me,Te,Se.... jedes davon wird schön lange und laut gesprochen.
  3. Nun geht es mit Sätzen weiter. Zur Übung sämtlicher Vokale und Umlaute gibt es in Sprachschulen gute Übungssätze, die Sie sich aber auch ganz einfach selbst überlegen können. Ein Satz für das "a" könnte lauten: "Samstag fahren Claas und Marta nach Hagen."
  4. Diese Sätze sprechen Sie nun laut und klar. Achten Sie auf die richtige Aussprache jedes Vokals und Umlautes, denn beide werden mal lang, mal kurz gesprochen.
  5. Am besten ist es, wenn Sie sich beim Sprechen der Sätze aufnehmen. So können Sie selbst überprüfen, ob Sie nuscheln oder Silben verschlucken.

Wenn Sie diese Übungen konsequent machen, werden Sie schon bald deutlich sprechen. Nun gilt es aber noch, das signifikante Sprechen zu lernen.

Reden vor Menschen - so klingen Sie signifikant

Um signifikant klingen zu können, müssen Sie Ihre Worte richtig betonen.

  1. Wählen Sie zu Übungszwecken einen Zeitungsartikel oder einen Buchabsatz aus.
  2. Sehen Sie sich Ihren Text Satz für Satz an und versuchen Sie, in jedem Satz die Wörter zu unterkringeln, die betont werden müssen.
  3. Einfacher wird das, wenn Sie dann versuchen, jeden Satz auf eine Schlagzeile zu beschränken. Beispiel: "Samstag wurde Angela Merkel zur Kanzlerin gewählt." Die Schlagzeile würde lauten: "Angela Merkel Kanzlerin". So leicht finden Sie die zu betonenden Wörter.
  4. Lesen Sie den Text dann laut vor und legen Sie den Schwerpunkt auf die Betonungen. Sie werden sehen, dass Sie nun fokussiert klingen und Ihre Sprache lebendig wirkt.

Wenn Sie die Betonungen nun noch auf den Text übertragen, den Sie vortragen wollen und das Ganze ein paar Mal üben, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Teilen: