Alle Kategorien
Suche

Siedepunkt von Alkohol - so kochen Sie Alkohol aus

Alkohol stellt eine wunderbare geschmackliche Ergänzung zu einer Vielzahl von Gerichten und Getränken dar, doch ob es tatsächlich wahr ist, dass Alkohol aus Gerichten gekocht werden kann und bei welcher Temperatur dies geschieht, ist eine Frage, die es zu klären gilt. Um den Siedepunkt von Alkohol aufzudecken, benötigt es mehr, als eine Erklärung.

Alkohol - eine geschmackliche Ergänzung zu vielen Getränken und Gerichten.
Alkohol - eine geschmackliche Ergänzung zu vielen Getränken und Gerichten. © Bernd_Kasper / Pixelio

Wissenswertes zu Siedepunkten von Alkoholen

  • Es gibt zwei Arten von Siedepunkten bei zwei Arten von Alkoholen: Methanol hat einen Siedepunkt von circa 65 Grad Celsius und Ethanol hat einen Siedepunkt von ungefähr 78 Grad Celsius.
  • Beim Erhitzen des Alkohols beginnen die einzelnen Moleküle, sich anzuziehen - der Sauerstoff sowie der Wasserstoff ziehen sich dementsprechend gegenseitig an.
  • Der Rest, der übrig bleibt, wird immer mehr und dementsprechend sind die Siedepunkte so unterschiedlich.
  • Alkoholhaltige Getränke enthalten Ethanol. Dieser ist trinkbar und verträglich für den menschlichen Körper - doch auch dieser sollte in kontrollierten Mengen eingenommen werden.
  • Methanol hingegen ist als Kraftstoff geeignet. Methanol sollte nicht in Getränken enthalten sein - aus diesem Grund sollte der Umgang mit selbst gebrannten Schnäpsen, bei welchen häufig unbeabsichtigt Methanol entstehen kann, vermieden werden -es gibt keine Minimaldosis, welche nicht gefährlich wäre.

Auskochen von Alkohol

  • Bei dem Alkohol verhält es sich ähnlich wie mit Wasser: Erhitzen Sie Wasser auf 100 °C, so beginnt dieses zwar allmählich zu verdampfen, doch es braucht eine ganze Weile, bis es verflogen ist.
  • Fügen Sie Wasser zu einem Gericht oder einem Getränk, zum Beispiel Rum zu heißem Kakao, hinzu, so verdampft dieser nicht plötzlich. Selbst nach einer halben Stunde kochen ist nicht die gesamte Menge des Alkohols verdampft.
  • Demzufolge klärt sich auf, dass der Gedanke, Alkohol verfliege beim Kochen, ein Mythos und nicht richtig ist.
  • Lassen Sie also, kochen Sie für Kinder, Alkoholiker oder Antialkoholiker, die alkoholische Zugabe weg, auch wenn sie den Geschmack auszumachen scheint.
Teilen: