Alle Kategorien
Suche

Sicheres Parken bei der Kirmes in Düsseldorf

Wer die große Kirmes am Rhein in Düsseldorf besuchen möchte, sollte vom Parken in unmittelbarer Nähe unbedingt absehen. Der Stadtteil Oberkassel, auf dessen Rheinwiesen das Event stattfindet, ist sowieso schon notorisch parkplatzarm. Die Stadt hat deshalb ein spezielles Park und Ride Angebot auf den weiter entfernten Messeparkplätzen eingerichtet, von denen ein Pendelbus regelmäßig zur Kirmes verkehrt. Mit etwas Planung und Stadtwissen lässt es sich aber auch noch auf andere Parkmöglichkeiten ausweichen.

Nutzen Sie den Pendelbus zur Kirmes.
Nutzen Sie den Pendelbus zur Kirmes.

Was Sie benötigen:

  • Auto
  • Pendelbus
  • öffentliche Verkehrsmittel

Parken bei der Kirmes in Düsseldorf

Das Parken bei der Großen Kirmes in Düsseldorf stellt Anwohner wie Anreisende jedes Jahr vor eine Geduldsprobe. Die Kirmes in Düsseldorf findet auf den Rheinuferwiesen des Stadtteils Oberkassel statt. Das Parken ist dort und im angrenzenden Niederkassel so gut wie unmöglich, denn die Wohnbereiche sind für alle, außer Anwohnern mit speziellen Ausweisen, von Montag bis Freitag von 15.00 bis 23.00 Uhr sowie am Wochenende von 13.00 Uhr bis 23.00 Uhr gesperrt. Die Kontrollen sind sehr streng, und Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos mit Bußgeldern belegt.

Offizielle und selbst organisierte Möglichkeiten bei der Kirmes in Düsseldorf zu parken

  • Die Stadt Düsseldorf versucht, die Probleme beim Parken zur Kirmes mit dem Angebot eines speziellen Park + Ride-Services zu umgehen. Hierfür wird der Messeparkplatz P1 reserviert. Aufgrund der exzellenten, zusätzlichen Beschilderung "Messe/Arena" finden Sie von allen Autobahnzufahrten und aus dem gesamten Innenstadtbereich problemlos zur Messe.
  • Im 15-Minuten-Takt fahren von dort ab mittags um 14.00 Uhr bis nachts um 02.00 Uhr Pendelbusse (Linie 890) zum Eingang Nord des Kirmesgeländes und wieder zurück. 2010 hat der Service für Parkplatz und Pendelbus 9 Euro gekostet.
  • Alternativ zu dieser von der Stadt organisierten Möglichkeit können Sie auch die regulären Parkhäuser der Stadt nutzen. Auf der Webseite der Stadt duesseldorf.de findet sich unter dem Stichwort "Parken" eine gute Übersicht über die vorhandenen Möglichkeiten. Zwar wird die Parkzeit in den Parkhäusern schnell teurer als mit dem Park und Ride Service. Sie haben aber den Vorteil, näher am Kirmesgelände zu sein, und den Besuch mit einem Spaziergang durch die Altstadt und über die Oberkasseler Brücke verbinden zu können.
  • Hinweise für Insider sind auch die allerdings sehr limitierten Parkplätze entlang des Rheinufers auf der anderen Rheinseite, auf die man über die Cäzilienallee kommt.
  • Wer plant, über Nacht in Düsseldorf zu bleiben, sollte sich beim Hotel nach den Hotelparkplätzen erkundigen. Durch die hervorragende öffentliche Anbindung der Kirmes an Bus und Bahn, die die Stadt Düsseldorf mit einem Sonderfahrplan unterstützen, sind auch Hotels in Stadtteilen wie Golzheim, Bilk, Unterbilk, Friedrichstadt und dem Medienhafen zu empfehlen.
Teilen: