Alle Kategorien
Suche

Sexy Nicknames - so geht's ohne ordinäre Begriffe

Sexy Nicknames sind vor allem bei der jüngeren Generation sehr beliebt. Dabei gehen diese oft unter die Gürtellinie. Nicknames müssen nicht immer unter Niveau sein. Es geht auch anders.

Sexy im Internet!
Sexy im Internet!

Nicknames - Kennzeichen der Persönlichkeit

  • Sexy Nicknames sind sehr beliebt - vor allem, wenn ein bestimmtes Ziel verfolgt wird. Leider treten User dabei sehr häufig ins Fettnäpfchen und wundern sich dann über das Niveau der Zuschriften, die sie erhalten.
  • Zum besseren Verständnis und als Hilfe zur Auswahl erfahren Sie zuerst Wissenswertes über Nicknames.
  • Der Nickname ist ein kurzer Name, der im Internet oder bei LAN-Partys benutzt wird. Häufig dient er zur Anmeldung beim eigenen Account und wird bei der Registrierung festgelegt.
  • Dabei gibt es verschiedene Arten von Nicknames. Der Realname ist - wie der Name bereits sagt - der wahre Name und wird oft als Akronym - also abgekürzt - verwendet.
  • Die zweite Art sind Spitznamen, die oft aus der Kindheit stammen und bis ins Erwachsenenalter mitgenommen werden.
  • Auch Namen bekannter Orte, Fahrzeuge, Persönlichkeiten oder Gegenstände müssen sehr oft als Nickname herhalten.
  • Zu guter Letzt finden sich ironische Bezeichnungen, wie Loser, Pseudonyme oder kleine Sätze wie „ichbineinzigartig“ in der breiten Palette an Nicknames.
  • Sexy Nickname gehören also in die Sparte kleiner Sätze.

Sexy, ja, aber bitte mit Niveau

  • Wenn Sie einen sexy Nickname benutzen möchten, sollten Sie bei der Wahl darauf achten, dass Sie sich nicht selbst abwerten. Dazu gehören Nicknames wie "sexy bitch" oder "lolita". Mit diesen eindeutigen Namen ziehen Sie fast magisch potenzielle Liebhaber für eine Nacht an. Sollten Sie es darauf anlegen, wären diese Nicknames die richtige Wahl.
  • Das Adjektiv „sexy“ muss nicht unbedingt im Namen enthalten sein. Auch ein „die Unnahbare“ oder „süße Prinzessin“ können sehr sexy wirken, wenn die passenden Bilder dazu eingestellt werden.
  • Auch Tiernamen wie „Turteltäubchen“, „Firefly“ oder „Butterfly“ verleiten zu erotischen Assoziationen, ohne dass Sie sich dabei selbst unter Wert verkaufen. Nutzen Sie ruhig Fremdsprachen, wie Spanisch, Französisch oder Englisch. Hier klingen manche Nicknames sexy, ohne obszön zu sein.
Teilen: