Alle Kategorien
Suche

Servolenkung: Lampe leuchtet - so beheben Sie das Problem

Wenn eine Kontrolllampe am Armaturenbrett leuchtet, werden viele Autofahrer so verunsichert, dass sie lieber das Auto bis zum Werkstatttermin stehen lassen. Bei sicherheitsrelevanten Funktionen, wie bei der Bremse, ist das so auch in Ordnung. Betrifft es die Servolenkung und sollte eine Fehlfunktion auch beim Lenken spürbar sein, müssen Sie auch hier direkt in die Werkstatt; ohne spürbare Fehlfunktion können Sie der Ursache, warum die Lampe leuchtet, selbst auf den Grund gehen.

Kontrollieren Sie den Ölstand Ihres Wagens.
Kontrollieren Sie den Ölstand Ihres Wagens.

Was Sie benötigen:

  • Hydrauliköl
  • Schraubenschlüssel
  • langen Hebel

Ohne Servolenkung lenkt sich das Auto schwer

  • Die Servolenkung ist eine hydraulische Technik, bei der ein Öldruck erzeugt wird, mit dessen Hilfe die Lenkkräfte am Lenkrad deutlich reduziert werden. Arbeitet die Servolenkung nicht oder nicht mehr richtig, merkt das der Fahrer am Kraftaufwand zum Lenken des Fahrzeugs.
  • Damit kann das Fahrzeug aber noch bis zur Werkstatt oder in die Garage gefahren werden. Der Fahrer muss lediglich seine Geschwindigkeit so anpassen, dass er mit der schwergängigen Lenkung sein Auto sicher steuern kann.

Wenn die Lampe leuchtet, liegt irgendein Defekt vor

In der Regel leuchtet die Lampe zur Kontrolle der Servolenkung schon viel eher, als sich ein Defekt am Lenkrad bemerkbar macht. Sie haben nun die Wahl, entweder gleich in die Werkstatt zu fahren, oder erst einmal zu versuchen, die Ursache dafür zu finden.

  1. Als Erstes schauen Sie in den Behälter für das Hydrauliköl, das die Lenkhilfe speist. Dort finden Sie Markierungen, bis zu welcher Höhe der Ölstand vorgeschrieben ist. Dabei darf das Öl nicht unter die Mindestmarkierung sinken. In diesem Fall füllen Sie einfach frisches Öl der vorgeschriebenen Marke bis zur Maximalmarkierung auf.
  2. Ist jetzt die Kontrolllampe erloschen, haben Sie alles richtig gemacht. Wenn nicht, schauen Sie nach dem Antriebsriemen. Er muss eine verhältnismäßig hohe Spannung aufweisen, damit die Aggregate damit zuverlässig angetrieben werden.
  3. Können Sie den Riemen mehr als wenige Millimeter mit der Hand zusammendrücken, muss er nachgespannt werden. Dazu dient eine Spannrolle, die Sie lockern müssen. Mithilfe eines Hebels drücken Sie nun die Spannrolle in Richtung des Antriebsriemens, bis eine ausreichend hohe Spannung erreicht ist.
  4. Leuchtet nach dem Arretieren der Rolle die Lampe für die Servolenkung immer noch, wird Ihnen die Fahrt zur Werkstatt nicht erspart bleiben. Meist handelt es sich dann um einen Fehler am Geber, einem Filter oder an der Hydraulikpumpe, der ohne Fachkenntnis bzw. Ersatzteil nicht behoben werden kann.
Teilen: