Alle Kategorien
Suche

Sellerie einfrieren - das sollten Sie beachten

Sellerie einfrieren - das sollten Sie beachten1:10
Video von Bianca Koring1:10

Viele Gemüsesorten halten sich lange frisch. Doch spätestens nachdem die Knolle angeschnitten wurde, sollten Sie Sellerie einfrieren.

Sellerie in der Vorratshaltung

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten Sellerieknollen haltbar zu machen. Eine davon ist das Einfrieren.
  • Putzen Sie den Sellerie, wie vor der normalen Verwendung.
  • Schneiden Sie ihn in grobe oder feine Würfel, je nachdem, wie Sie ihn gewöhnlich benutzen.
  • Geben Sie diese Würfel in einen luftdicht verschlossenen Beutel und geben Sie diesen in das Gefrierfach. Den Sellerie vorher zu blanchieren oder zu garen ist nicht notwendig.
  • Sellerie hält sich auf diese Weise durchaus einige Monate.
  • Sie können den Sellerie aber auch reiben und zu einem Selleriesalat zubereiten. Dieser Salat ist durch die enthaltene Essigsäure ebenfalls längere Zeit haltbar. Vorausgesetzt, Sie halten ihn luftdicht verschlossen.
  • Wenn Sie den Sellerie in feine Scheiben schneiden, können Sie ihn auch trocknen. Spezielle Dörrautomaten helfen dabei, die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit beizuhalten. Das Trocknen gelingt aber auch im Backofen.

Weitere Gemüsesorten einfrieren

  • Die meisten Gemüsesorten können einfach so in das Tiefkühlfach gegeben werden. Manche Wintergemüse wie Rosenkohl schmecken sogar erst dann, wenn sie zuvor einmal einfrieren konnten.
  • Schneiden Sie stets die Gemüsesorten so klein, wie Sie sie später nutzen möchten. Sie können das Gemüse dann in der erforderlichen Menge entnehmen.
  • Sellerie, Möhren und Lauch können Sie auch gemeinsam als Suppengrün einfrieren. Wenn Sie eine Suppe kochen möchten, müssen Sie das Gemüse zuvor nicht einmal sehr fein würfeln. Grobe Stücke, die Sie in geeigneten Päckchen zusammenschnüren, können direkt in die Suppe gegeben werden. Als Einlage nehmen Sie aber besser kleingewürfeltes Gemüse.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos