Alle Kategorien
Suche

Selbstklebende Folie für Möbel richtig aufkleben

Selbstklebende Folie für Möbel richtig aufkleben 2:58
Video von Günther Burbach2:58

Sie möchten ein altes Möbelstück aufpeppen oder verschönern? Mit selbstklebender Folie geht das schnell, gut und günstig.

Eigenschaften der selbstklebenden Folie

Selbstklebende Folie für Möbel gibt es für den Innen- und Außenbereich in unzähligen Farben und Mustern - von knallbunt, glänzend und matt über Holzdekor bis hin zu Marmorimitat. Notieren Sie daher beim Kauf den Hersteller und die Seriennummer der ausgewählten Dekofolien. Diese Angaben sind nützlich, falls Sie später noch mehr davon brauchen.

Bei Möbelfolien gibt es je nach Preisklasse unterschiedliche Qualität. Kriterien sind dabei die Reißfestigkeit, das Klebemittel und die Handhabung. Lassen Sie sich in Ihrem Baumarkt beraten, welche Folie für Ihre Zwecke geeignet ist.

Manche Klebefolien neigen dazu, sich bei starken Temperaturschwankungen (kalte Garage - Wohnzimmer) zusammenzuziehen oder auszudehnen. Lassen Sie daher die Folie vor der Verarbeitung einen Tag bei Raumtemperatur liegen.

Voraussetzungen fürs Bekleben

Wenn Sie Ihr Möbelstück mit selbstklebender Folie verändern wollen, beachten Sie das Material: Handelt es sich um Echtholz, ist von Möbelfolie abzuraten. Damit beklebt kann das Holz nicht mehr atmen, es bilden sich Risse und Blasen und die Folie hält nicht.

Die zu beklebende Fläche sollte nicht stark strukturiert oder mit einem Relief versehen sein, da die Folie glatt anliegt und jede Unebenheit sichtbar wird. Falls es sich nur um kleine Unebenheiten handelt, können Sie zum Ausgleich erst eine Grundierungsfolie aufkleben. Diese verdeckt auch kleine Maserungen.

Eine weitere Voraussetzung: Das Möbelstück muss absolut staub- und fettfrei sein, damit die Folie optimal haften bleibt. Abgeblätterter Lack oder ähnliches sollte erst abgeschliffen werden.

Klebefolien richtig aufbringen

  1. Möbel ausmessen. Messen Sie die Fläche des Möbelstücks aus. 
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  2. Folie zurechtschneiden. Schneiden Sie ein entsprechendes Stück Folie zurecht. Viele Klebefolien haben auf der Rückseite Messlinien, an welchen Sie sich orientieren können. 
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  3. Alternativ später zuschneiden. Sie können aber ein größeres Stück verwenden und später überstehende Ränder mit einem Teppichmesser gerade abziehen.
  4. Folie auflegen. Legen Sie die selbstklebende Folie auf das Möbelstück. 
  5. Mit Klebeband fixieren. Fixieren Sie die Folie mit Klebeband.
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  6. Schutzpapier entfernen. Ziehen Sie nun auf einer Seite das Schutzpapier ab. 
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  7. Fixieren. Streichen Sie die Folie von der Mitte zu den Rändern mit einem trockenen Baumwolltuch oder einem Lineal glatt. 
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  8. Vorgang wiederholen. Entfernen Sie das Klebeband und wiederholen Sie den Vorgang mit der anderen Seite.
  9. Kanten bekleben. Zum Schluss legen Sie die Folie um die Kanten und streichen sie ebenfalls zu den Rändern hin fest. Schlagen Sie dabei die Kanten nicht zu knapp um, da sich die Folie an den Rändern sonst wieder löst.
  10. Ecken bekleben. An den Ecken schneiden Sie überstehende Folie mit dem Teppichmesser von außen her ein kleines Stück ein. Klappen Sie erst die eine Hälfte nach innen um die Kante, dann die andere darüber.
  11. Blasen entfernen. Sollten sich trotz akkurater Anwendung Blasen unter der Folie gebildet haben, streichen Sie diese nach außen weg. Funktioniert das nicht, stechen Sie vorsichtig mit einer Nadel hinein und drücken Sie die Luft heraus. 

Tipp: Lösen Sie bei größeren Flächen nicht das ganze Schutzblatt auf einmal, sondern Stück für Stück. So verhindern Sie, dass sich die Folie einrollt oder an der falschen Stelle anklebt.

Folien nass aufkleben

Manche Klebefolien können Sie nass aufkleben. Das ist einfacher und Sie haben weniger Probleme mit Blasen. Achten Sie bei dieser Methode darauf, dass Ihr Möbelstück nicht saugfähig ist. Sonst nimmt es die Feuchtigkeit auf und es können sich Schimmel und Fäulnis bilden.

  1. Untergrund befeuchten. Besprühen Sie die zu beklebende Fläche mit einer Mischung aus Wasser und ein wenig Spülmittel.
  2. Schutzpapier entfernen. Ziehen Sie nun das komplette Schutzpapier ab.
  3. Folie auflegen. Legen Sie die Folie auf die Fläche. 
  4. Folie platzieren. Durch die Flüssigkeit können Sie die Folie noch hin und her schieben und damit genau platzieren.
  5. Fixieren. Streichen Sie die Folie von der Mitte aus gleichmäßig nach rechts und links fest. Dabei wird die Flüssigkeit an den Seiten herausgedrückt. 
  6. Trocknen lassen. Anschließend lassen Sie alles trocknen.

Verwandte Artikel