Alle Kategorien
Suche

Selbstcharakterisierung schreiben

Wenn Sie sich bei einem Unternehmen bewerben oder z. B. ein Auslandsjahr machen wollen, dann werden Sie oft gebeten, eine Selbstcharakterisierung zu schreiben. Mit einfachen Tipps und Tricks können Sie ehrlich bleiben und das jeweilige Unternehmen von sich überzeugen.

Sammeln Sie zunächst einmal Ihre Eigenschaften.
Sammeln Sie zunächst einmal Ihre Eigenschaften.

Einige Arbeitgeber verlangen von ihren Bewerbern eine Selbstcharakterisierung. Bei den meisten Unternehmen wird dies allerdings meist nicht verlangt - Sie können dennoch eine Selbstcharakterisierung zu Ihrer Bewerbung hinzufügen, um sich evtl. von anderen Bewerbern positiv hervorzuheben. Das Ziel einer Selbstcharakterisierung ist, dass das Unternehmen, ein genaues Bild von den Eigenschaften des Verfassers bekommt. Bei einer Charakterisierung sollen das Wesen und die Charakterzüge einer Person klar erkenntlich gemacht werden.

Brainstorming -  Sammeln Sie Ihre Eigenschaften

  1. Bevor Sie eine Selbstcharakterisierung schreiben, sollten Sie zunächst einmal auf einem gesonderten Zettel oder Dokument Ihre Eigenschaften aufführen. Seien Sie hier vollkommen ehrlich und führen Sie sowohl die positiven als auch die negativen Eigenschaften auf.
  2. Befragen Sie auch Ihre Freunde, Verwandte oder auch Bekannte bzgl. Ihrer Charaktereigenschaften. Stellen Sie Ihnen Fragen wie: "Was schätzt du an mir?", "Was gefällt dir nicht so sehr an mir?" etc.
  3. Sortieren Sie dann jeweils die positiven und die negativen Eigenschaften bevor Sie mit dem Schreiben der Selbstcharakterisierung beginnen. Stellen Sie sich selbst die Frage: "Welche Eigenschaften werden für die Tätigkeiten vorausgesetzt?", "Durch welche Eigenschaften können Sie sich positiv hervorheben?"

Der Feinschliff der Selbstcharakterisierung

  1. Als erstes sollten Sie den Grund der Selbstcharakterisierung erläutern. Ein Beispiel: Im Rahmen meiner Bewerbung als xy für das Unternehmen xy verfasse ich, xy, eine Selbstcharakterisierung.
  2. Dann gehen Sie kurz und knapp auf Ihre Eckdaten ein - Name, Geburtsdatum, Geburtsort etc.
  3. Nun ist es an der Zeit, die Eigenschaften in einen Fließtext einzubauen und Ihre Selbstcharakterisierung zu schreiben. Erwähnen Sie zunächst einmal die für die Stelle am wichtigsten erscheinenden Eigenschaften. Beispiele hierfür sind: Offenheit, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Ehrgeiz, Kreativität etc. Damit die Selbstcharakterisierung nicht nur eine Aneinanderreihung von Eigenschaften wird, gehen Sie noch kurz und knapp auf die jeweiligen Eigenschaften ein. Deuten Sie z. B. mit Ihren Eigenschaften darauf hin, warum gerade diese sehr förderlich für die Stelle bzw. das Unternehmen sein könnten. Sie sollten folglich versuchen die gewünschte Stelle immer wieder mit einzubauen.
  4. Die negativen Eigenschaften sollten Sie nicht in die Selbstcharakterisierung einbauen. Falls Sie jedoch in einem Gespräch nach Ihren Schwächen befragt werden, so achten Sie darauf, dass Sie trotz der negativen Eigenschaften weiterhin in einem guten Licht stehen. Überlegen Sie sich folglich schon vorher, wie Sie auf solch eine Frage antworten können.
  5. Wenn Sie z. B. ungeduldig sind, so formulieren Sie es lieber so, dass es Ihnen am liebsten ist, Dinge zügig zu erledigen ohne dass die Qualität leidet. Zeigen Sie auch Bereitschaft, dass Sie sich ändern wollen oder bereits an dieser Eigenschaft arbeiten, etwas lockerer zu werden.
  6. Am Ende Ihrer Selbstcharakterisierung können Sie wieder Bezug auf die gewünschte Stelle nehmen - z. B. "Ich hoffe, ich konnte Sie mit Hilfe von meinen Eigenschaften überzeugen", "Ich würde mich sehr über ein persönliches Vorstellungsgespräch freuen" etc.

Wie Sie die Selbstcharakterisierung aufbauen, ist Ihnen vollkommen selbst überlassen. Geschickt ist es allerdings, wenn Sie Ihre Eigenschaften erwähnen, jene erläutern und immer wieder einen Bezug zu der gewünschten Stelle herstellen. So ist Ihr Werk an sich rund und geschlossen und klar nachvollziehbar. Versehen Sie die Selbstcharakterisierung ebenfalls mit ausreichend Absätzen, damit das Schreiben übersichtlich bleibt. Bleiben Sie bei der Formulierung der Selbstcharakterisierung konkret und auch formal - schwammige Aussagen sollten dringlichst vermieden werden. Das Wichtigste jedoch ist, dass Sie ehrlich bleiben, wenn Sie eine Selbstcharakterisierung schreiben. Schließlich soll das Unternehmen sich für Sie entscheiden, da Sie wunderbar in das Team bzw. zu dem Unternehmen passen. Denn Lügen haben kurze Beine.

Teilen: