Alle Kategorien
Suche

Selbstbeteiligung bei Vollkasko - das müssen Sie beachten

Die Kfz-Versicherung kennt neben der Pflichtversicherung (Kfz-Haftpflicht) mit Teilkasko und Vollkasko Versicherungen, die Sie freiwillig zur wirtschaftlichen Absicherung Ihres Autos abschließen können. Jede abgeschlossene Versicherung hat eine Beitragszahlung zur Folge. Die Höhe der Beiträge zur Vollkaskoversicherung können Sie unter anderem durch eine Selbstbeteiligung beeinflussen.

Vollkaskoversichert - Schäden sind abgedeckt
Vollkaskoversichert - Schäden sind abgedeckt

Wenn Sie einen Unfall verursachen, werden eventuelle Ansprüche der Gegenseite durch die Kfz-Haftpflicht übernommen. Erleiden Sie oder Ihr Fahrzeug einen Schaden, gehen Sie allerdings unter Umständen leer aus.

Vollkasko zur wirtschaftlichen Absicherung Ihres Fahrzeuges

Mit einer Vollkaskoversicherung sichern Sie alle Schäden am eigenen Kraftfahrzeug ab. Die Vollkasko beinhaltet neben den Leistungen der Teilkaskoversicherung zusätzliche Schadensdeckung.

  • Aus rechtlicher Sicht handelt es sich um zwei eigenständige Vertragsteile. Ein mehr an Leistungen im Schadensfall bedeutet im Normalfall, dass eine Vollkaskoversicherung teurer als eine Teilkasko ist. Da Sie eine höhere Schadensabdeckung vorfinden, ist Sie insgesamt preiswerter.
  • Ein anderer Umstand kann dazu führen, dass Sie für eine Vollkasko dennoch weniger als für eine Teilkasko bezahlen müssen. Möglich macht das der in der Vollkasko zur Anwendung kommende Schadensfreiheitsrabatt. 
  • Fahren Sie lange Zeit unfallfrei beziehungsweise zeigen keine Schäden für eine Regulierung beim Versicherer an, reduziert sich Ihre Versicherungsprämie jedes Jahr.
  • Daher hat die Empfehlung, eine Fahrzeugvollversicherung für Fahrzeuge bis zu einem Alter von vier Jahren abzuschließen, nur bedingt Gültigkeit. Ist eine Vollkasko danach billiger als eine Teilkasko, bleiben Sie Ihrer Vollversicherung treu.

Selbstbeteiligung - diese Kosten bezahlen Sie im Schadensfall

Versicherungen sind nicht immer billig. Wenn Sie die Versicherungskosten reduzieren möchten, erlaubt Ihnen das bei der Vollkasko ein Abschluss mit einer Selbstbeteiligung.

  • Je höher Sie eine Selbstbeteiligung wählen, desto mehr Prämienrabatt können Sie erhalten. Prüfen Sie daher vor einem Abschluss mehrere Angebote verschiedener Versicherer (gut ist hier ein Versicherung-Rechner) und die Auswirkungen eines jeweils gewählten Selbstbehalts.
  • Die Beitragsnachlässe können trotz gleicher Selbstbeteiligung sehr unterschiedlich ausfallen. Bei der Entscheidung für eine Selbstbeteiligung bedenken Sie, dass Sie diese Summe im Schadensfall selbst aufbringen müssen.
  • Für eine Vollkaskoversicherung empfehlen Experten 300 Euro Selbstbeteiligung. Damit können Sie fast ein Drittel des jährlichen Versicherungsbeitrages einsparen. Bei einer Selbstbeteiligungsstufe von 500 Euro kommt nur wenig Kostenreduzierung hinzu.

Wenn Sie zugunsten von Carsharing auf ein eigenes Fahrzeug verzichten, fahren Sie dennoch vollkaskoversichert. Lassen Sie sich eine unfallfreie Zeit vom Betreiber dokumentieren, wenn Sie nach einiger Zeit wieder zum eigenen Auto zurückkehren. So erreichen Sie beim Versicherer eine günstigere Einstufung in eine Schadensfreiheitsklasse.

Teilen: