Alle Kategorien
Suche

Sekundenkleber von Kunststoff entfernen - so geht's

Sekundenkleber von Kunststoff entfernen - so geht's 2:43
Video von Günther Burbach2:43

Vor allem eifrige Modellbastler werden das Problem kennen: sie setzen vorsichtig und sehr präzise ein Flugzeug- oder Eisenbahnmodell zusammen, benutzen nur wenig Sekundenkleber – aber ausgerechnet der zieht einen Klebstofffaden quer über das Modell. Und wenn das Modell dann auch noch aus Kunststoff besteht, ist es etwas komplizierter, den Sekundenkleber wieder zu entfernen. Das funktioniert zwar, aber bei Kunststoff ist das eine etwas heikle Angelegenheit. Dennoch können Sie mit einigen Kniffen das Gröbste retten – denn auch Sekundenkleber hat seine Schwächen.

Was Sie benötigen:

  • Gefriertruhe
  • Kälte-Spray
  • Nitromethan
  • Terpentinersatz
  • Salatöl
  • Klebstoffentferner

Sekundenkleber reagieren sehr empfindlich auf Feuchtigkeit und sehr hohe oder niedrige Temperaturen. Das können Sie sich zunutze machen.

Sekundenkleber mit Kälte entfernen

  1. Eine Möglichkeit, um Sekundenkleber von Kunststoff zu entfernen, ist es, den Kunststoff abzukühlen. Das geht am einfachsten in einer Gefriertruhe.
  2. Legen Sie hierzu den Kunststoff-Gegenstand, auf dem sich der Sekundenkleber befindet, ein paar Stunden in das Gefrierfach.
  3. Durch die Kälte zieht sich der Kunststoff zusammen und Sie können den Sekundenkleber einfach mechanisch entfernen, also abkratzen.
  4. Einziger Nachteil: bei größeren Kunststoff-Gegenständen, wie zum Beispiel dem Armaturenbrett, funktioniert das nicht – die passen nämlich nicht in die Gefriertruhe.
  5. Aber zum Glück gibt es Kälte-Spray. Sprühen Sie es auf die Schadstelle und probieren Sie danach, den Sekundenkleber abzukratzen.

Vorsicht bei Kunststoff und Lösungsmitteln

  1. Ihnen stehen einige Lösungsmittel zur Verfügung, um Sekundenkleber zu entfernen: angefangen von Aceton, Nagellackentferner, Terpentinersatz, Nitromethan bis hin zu Salatöl.
  2. Leider entfernen die meisten Lösungsmittel nicht nur den Sekundenkleber, sondern greifen auch den Kunststoff an. Das gilt vor allem für Aceton und Nagellackentferner, von denen die meisten Aceton enthalten.
  3. Probieren Sie die Lösungsmittel zuerst an einer verdeckten Stelle aus. So sehen Sie, ob sich der Kunststoff verfärbt oder matt wird.

 Sekundenkleber mit Lösungsmitteln von Kunststoff entfernen

  1. Sekundenkleber können Sie mit Nitromethan von Kunststoff entfernen, das Sie beispielsweise in Modellbauläden erhalten. Oder Sie nehmen stattdessen Terpentinersatz, das ist Waschbenzin.
  2. Geben Sie das Lösungsmittel vorsichtig mit einem Lappen auf den Sekundenkleberfleck und verreiben Sie es leicht. Beobachten Sie genau, ob sich statt des Sekundenklebers nicht auch die Farbe ablöst. Wenn ja, hören Sie auf.
  3. Versuchen Sie es alternativ auch mit Salatöl. Geben Sie es auf den Sekundenkleber und lassen Sie es einweichen. Der Vorteil: das Öl ist nicht so hartnäckig wie manches Lösungsmittel.
  4. Auch mit Klebstoffentferner, wie zum Beispiel der von Uhu, können Sie den Sekundenkleber vom Kunststoff entfernen. Beachten Sie dabei jedoch die Anweisungen auf der Packung. 

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos