Alle Kategorien
Suche

Seitenspeck - Übungen, um dagegen anzugehen

Wenn die Hose wieder einmal zu eng geworden ist, dann ist es höchste Zeit, etwas gegen den Seitenspeck zu unternehmen. Mit einfachen Übungen trainieren Sie die Bauch- und Hüftmuskeln und erreichen so eine straffe und sportliche Figur.

Seitenspeck einfach wegtrainieren
Seitenspeck einfach wegtrainieren

So schmilzt der Seitenspeck - Übungen

  • Eine trainierte Bauch- und Hüftmuskulatur formt die Taille besonders schön, kleine Pölsterchen, die sich als Seitenspeck angelagert haben, verschwinden so sehr schnell und außerdem profitieren Sie mit diesen Übungen von einer deutlich besseren Körperhaltung, denn der Rumpf ist das Kraftzentrum des Körpers.
  • Beginnen Sie mit einer Power-Übung für die Taille. Dazu legen Sie sich auf die rechte Seite, idealerweise auf eine Fitnessmatte. Die Beine werden angewinkelt, der rechte Arm liegt unter dem Körper, ebenfalls abgewinkelt. Stützen Sie sich nun hoch, sodass das Körpergewicht auf dem rechten Unterarm und dem Unterschenkel ruht. Halten Sie diese Spannung einen Moment, dann senken Sie das Becken wieder etwas ab, jedoch nicht vollständig ablegen. Drücken Sie das Becken wieder hoch, halten dort wieder und wiederholen diese Bewegungsfolge mindestens 10-mal. Danach wechseln Sie die Seite. Wenn Sie diese Übung steigern möchten, dann strecken Sie die Beine aus, sodass Sie den Körper nur auf dem Unterarm und den Füßen stützen.
  • Die schrägen Bauchmuskeln sind beim Training gegen den Seitenspeck enorm wichtig, mit diesen Übungen erreichen Sie diese Muskelpartie: In Rückenlage die Beine anwinkeln und anheben. Heben Sie nun den Kopf etwas an, die Arme können als Unterstützung an den Hinterkopf gelegt werden. Senken Sie nun abwechselnd die Beine mit den Zehenspitzen zur rechten und linken Seite ab. Pro Seite mindestens 10 Wiederholungen.
  • Abschließend noch etwas Training für die Gesäßmuskeln. In Bauchlage die Unterarme unter dem Oberkörper platzieren. Stützen Sie sich hoch, die Füße werden auf die Zehenspitzen aufgestellt. Abwechselnd heben Sie nun ein Bein gestreckt etwas an, dabei achten Sie darauf, dass Sie die Bewegung nicht zu weitläufig ausführen, da sonst der Rücken belastet wird. Es reicht, wenn das Bein sich kurz vom Boden löst, auch hier mindestens 10 Wiederholungen pro Bein.
Teilen: