Alle Kategorien
Suche

Seilspannmarkise selber machen

Wenn Sie einen Sonnenschutz haben möchten, den erstens nicht jeder hat, und den Sie zweitens öffnen und schließen können, wenn Sie es wünschen, kommen Sie um eine Seilspannmarkise nicht herum.

Einen Sonnenschutz können Sie selber machen.
Einen Sonnenschutz können Sie selber machen.

Was Sie benötigen:

  • 2 Seilspann-Garnituren
  • Markisenstoff
  • Haken

Eine Seilspannmarkise bietet individuellen Schutz

  • Bereits in der Antike wurden besondere Markisen gebaut, um die Benutzer vor den Sonneneinstrahlungen und vor Regen zu schützen. Der Gedanke des Sonnenschutzes ist zwar nach wie vor der gleiche, doch hat es im Laufe der Jahrhunderte immer wieder Veränderungen gegeben. So haben sich nicht nur die Stoffe verbessert, sondern auch die Möglichkeiten sind wesentlich vielseitiger geworden.
  • Eine Seilspannmarkise kann Sie vor vielerlei Einflüssen schützen. So können Sie diese Markise als Schutz vor Sonne und Regen, als Windschutz und sogar auch als Sichtschutz verwenden. An Geschäften und auf größeren Terrassen hatten zwar die Gelenkarmmarkisen zunächst den größeren Anteil, doch ist diese Art und der Aufbau nicht so flexibel und vielseitig. In letzter Zeit werden immer häufiger die Seilspannmarkisen angebracht und aufgestellt, weil Sie mit dieser Art Ihre ganz persönliche Individualität schaffen.
  • So können Sie jede Art und Form von Sonnensegel auch als Markise ansehen, nur mit dem Unterschied, dass diese Sonnensegel an mindestens drei Ecken mit Seilen gespannt und an irgendeiner Möglichkeit befestigt werden, und wenn es auch nur ein Baum ist. Andere Sonnensegel werden zudem mit Stützstangen in eine Zeltform gebracht, um die Benutzer vor Sonne und Regen zu schützen.

Der vielseitige Schutz mit Stoff

  • Am geeignetsten ist eine Seilspannmarkise zwischen zwei Hauswänden. Dabei kann es sich bei der zweiten Wand auch um eine Garage handeln. Diese Seilspannmarkise wird, wie der Name es schon verrät, zwischen zwei Seilen gespannt. Dabei werden die Seilspanngarnituren mit Dübeln und Haken an den entsprechenden Stellen der Wände verankert. Dann gibt es allerdings zwei unterschiedliche Möglichkeiten, denn Sie können einmal den Markisenstoff an den Seiten, an denen die Seile gespannt werden sollen, mit Ösen versehen und den Stoff wie eine Gardine auffädeln.
  • Daneben haben Sie aber auch die Möglichkeit, mit speziellen Klammern den Stoff an den Seilen zu befestigen und damit zu spannen. Diese Klammern haben an den hinteren Enden einen Ring, durch den Sie das Seil ziehen. Vorne sehen diese Klammern wie Krokodilklemmen aus und halten den Stoff sicher fest. Diese erhalten Sie in Baumärkten sowie im guten Stoffhandel. Wenn Sie alles beachtet haben, können Sie diese Seilspannmarkise immer leicht öffnen und schließen, so wie es Ihnen beliebt. Sie können aber auch mit zwei Seilen und zwei zusätzlichen Bändern diese Seilspannmarkise zum Sonnen- und Sichtschutz gleichzeitig umfunktionieren.
  • Dafür spannen Sie zwar wieder zwei Seile, doch wird der Markisenstoff nur an einem Seil befestigt. Ungefähr in der Mitte des Sonnensegels läuft das zweite Spannseil als Kante für die Richtungsänderung des Stoffes, den Sie an den anderen beiden Enden auf dem Boden oder einem Geländer befestigen. Auf diese Weise sind Sie nicht nur vor Sonne und Regen, sondern auch gleichzeitig vor Wind und neugierigen Blicken geschützt.
Teilen: