Alle Kategorien
Suche

Seifenblasen selber fotografieren - so geht's

Seifenblasen sind wunderschön, wie sie in ihrer Leichtigkeit emporsteigen. Doch will man sie selber auf ein Foto bannen, steht man oft vor dem Problem, sie nicht in ihrer ganzen Schönheit einfangen zu können. Doch es gibt ein paar Tricks, wie Ihnen das trotzdem gelingt.

Seifenblasen richtig fotografieren
Seifenblasen richtig fotografieren

Was Sie benötigen:

  • Seifenblasen
  • Fotoapparat
  • schwarzer Stoff
  • schwarze Pappe
  • Assistent
  • Photoshop

Seifenblasen fotografieren - aber wo?

  • Da Seifenblasen eine unheimlich fragile Struktur haben, ist es einerseits nicht leicht, sie auf einer Stelle zu halten und zum anderen einen geeigneten Hintergrund zu finden, der diese schimmernden Blasen in den Vordergrund stellt.
  • Seifenblasen in freier Natur zu fotografieren ist also ein äußerst mühseliges Unterfangen, wenn es einzig um die Seifenblasen gehen soll. Denn hier bläst der Wind sie schnell fort und der naturale Hintergrund lenkt leicht von den Seifenblasen ab auf einem Bild.
  • Wenn es Ihnen also ausschließlich um die Seifenblasen auf Ihrem Foto geht, empfiehlt es sich, einen geschlossenen Raum dafür zu suchen. Fragen Sie einen Freund oder eine Freundin, ob er/sie Ihnen dabei assistieren kann. Denn pusten und fotografieren gleichzeitig ist wirklich schwierig.

Vorbereitung und richtige Bearbeitung der Fotos

  1. Wenn Sie einen Raum gefunden haben, bedecken Sie eine Wand mit schwarzem Stoff oder mit schwarzer Pappe. Es kann auch eine andere dunkle Farbe sein. Helle Farben eignen sich nicht sehr gut, da die Seifenblasen davor keinen Kontrast bilden und leicht zu durchscheinend wirken. Wenn Sie nicht genügend Stoff oder Pappe für eine ganze Wand haben, reicht es auch, wenn Sie einen Stuhl oder Hocker mit dem Stoff bedecken. Wichtig ist nur, dass Sie eine senkrechte und eine waagerechte Fläche haben. 
  2. Vor Ihren schwarzen Stoff/Pappe stellen Sie Lampen auf und leuchten den Platz gut aus. Am Besten eignen sich Lampen, die einen Lichtfokus haben und auf eine bestimmte Stelle leuchten. Es sollte nicht der schwarze Stoff angestrahlt werden, sondern der Lichtpunkt sollte davor gesetzt sein. Nehmen Sie zum Beispiel 2 Schreibtischlampen und stellen Sie sie gegenüber, sodass sich die beiden Lampen anschauen.
  3. Jetzt richten Sie Ihre Kamera aus. Schauen Sie, ob die Einstellungen Ihrer Kamera stimmen. Etwas knifflig ist die Einstellung der Schärfe. Die Seifenblasen bewegen sich so schnell, dass man nicht bei jeder die Schärfe neu einstellen kann. Suchen Sie sich besser einen Punkt aus, den Sie fokussieren und an dem Sie die Schärfe selber einstellen. Wenn eine Seifenblase diese Stelle kreuzt, brauchen Sie nur noch abzudrücken.
  4. Jetzt kommt Ihr/e Assistent/in ins Spiel. Postieren Sie ihn/sie so, dass er genau in Ihren Fotoapparat Fokus pusten kann. Und nun heißt es ausprobieren. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn die ersten Aufnahmen nichts werden. Fotografieren Sie einfach drauf los!

Bildbearbeitung für ein noch besseres Foto 

  1. Wenn Sie nun einige Fotos haben, die Ihnen gut gefallen, ziehen Sie Ihre Bilder auf Ihren Computer. Öffnen Sie Ihr Bildbearbeitungsprogramm, z. B. Photoshop, und fügen Sie Ihre Fotos ein.
  2. Stellen Sie das Foto zuerst frei. Damit können Sie genau den Teil ausschneiden, der am besten gelungen ist. Dafür gehen Sie auf "Freistellen" und anschließend auf "Bildformat". Stellen Sie hier die gewünschte Größe ein.
  3. Nun können Sie die Tonwertkorrektur vornehmen. Dafür gehen Sie auf das "Tonwertkorrektur-Fenster". Wählen Sie mit der Pipette eine schwarze Stelle aus, bei der das Schwarz besonders satt ist. Nun geben Sie ein: "Bild", "Anpassung", "Autotonwertkorrektur", dann "Auto Kontrast" und schließlich "Auto Farbe".
  4. Sie können Ihre Seifenblasen auch noch besser strahlen lassen, indem Sie  die farbigen Lichtpunkte aufhellen. Dafür gehen Sie auf "Bild" und dann "Anpassung", "Tiefen/Lichter", dann "12 % Stärke" und zum Schluss auf "ok".
  5. Um die Farben des gesamten Bildes noch zu intensivieren, können Sie die Sättigung selber ändern. Dazu gehen Sie auf "Bild", dann "Anpassen", "Farbton/Sättigung", "Sättigung" auf 35 % und dann auf "ok".
Teilen: