Alle Kategorien
Suche

Seidenmalfarben richtig verwenden - so geht's

Seidenmalerei ist ein Hobby, mit welchem Sie wunderschöne und vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten auf Seide haben. So können Sie Tücher zum Tragen oder Aufhängen, Krawatten, Kissenbezüge, sowie Kleidungsstücke farblich gestalten. Dies geht frei Hand oder mit Motiven zum Ausmalen. Mit Seidenmalfarben lassen sich einmalige Farbeverläufe und Farbeffekte erzielen. Was Sie bei der Malerei mit Seidenmalfarben beachten sollten und wie Sie diese verwenden, können Sie hier lesen.

Es gibt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten auf Seide.
Es gibt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten auf Seide.

Was Sie benötigen:

  • verschiedene Seidenmalfarben
  • Seidentuch
  • Gutta
  • Pinsel in verschiedenen Stärken
  • Rahmen zum Bespannen
  • Klemmen zum Befestigen des Tuches auf dem Rahmen

Bevor Sie mit den Seidenmalfarben beginnen

Bevor Sie mit dem Bemalen des Stoffes beginnen, müssen Sie die nötigen Vorbereitungen treffen:

  1. Das Tuch wird auf den Rahmen aufgespannt und mit den Klemmen befestigt. Die Klemmen setzen Sie so, dass die Farbe auch darunter fließen kann. Achten Sie darauf, dass auch die Mitte des Stoffes gut gespannt ist.
  2. Sollten Sie nach einer Vorlage das Seidentuch bemalen, übertragen Sie mit einem feinen Bleistift das Motiv auf das Tuch.
  3. Im Anschluss daran zeichnen Sie die Konturen des Motives mit der Gutta nach. Oder Sie zeichnen mit der Konturenmasse ein eigenes erdachtes Motiv auf das Bild. Die Gutta muss gut trocknen, bevor Sie weiter arbeiten können.
  4. Wenn Sie kein Motiv auf das Tuch übertragen möchten, sondern es einfach farblich frei gestalten wollen, dann können Sie auf die Verwendung von Gutta verzichten und sofort mit der Gestaltung mit den Seidenmalfarben beginnen. Beachten Sie, dass ohne Konturenmasse die Farben ineinander verlaufen.

Effektvolle Farbgestaltung des Seidentuches

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Tuch mit den Seidenmalfarben zu gestalten. Allerdings sind auch einige Dinge bei der Handhabung zu beachten:

  • Wie oben schon beschrieben, sollten Sie bei der Verwendung von Seidenmalfarben beachten, dass die Farben nicht ineinander verlaufen, falls die nicht gewünscht ist. Durch den Stoff und die Beschaffenheit der Farbe benötigt man nur einen kleinen Tropfen, welcher allerdings eine große Wirkung hat.
  • Sie benötigen nur wenig Farbe zum Malen. Wenn Sie zu viel Farbe auf das Tuch geben, kann es durchnässen.
  • Wenn die Farbe getrocknet ist und Sie eine weitere Farbe auf das Tuch geben, vermischt sich die Farbe natürlich nicht mehr. Beachten Sie dies, wenn Sie Farbeverläufe wünschen. Diese sollten dann in einem Arbeitsvorgang vorgenommen werden.
  • Sie haben die Möglichkeit, verschiedene Techniken beim Malen anzuwenden. Die gängigste Technik ist die Satztechnik. Hierfür benötigen Sie Effektsalz. Dieses wird auf die nasse Farbe gestreut, mit dem Ergebnis, dass dem Tuch Farbe entzogen wird. Dadurch entstehen wunderschöne Effekte.
  • Eine weitere Technik ist die Nass-in-Nass Technik. Bei dieser werden die Seidenmalfarben auf das nasse Tuch aufgetragen. Dadurch verlaufen die Farben sehr schnell ineinander und es können sehr viele farbliche Effekte entstehen. Hierbei ist allerdings Schnelligkeit gefragt, da die dünne Seide sehr schnell trocknet.
  • Sollten Sie einen Schal farblich gestalten wollen, eignet sich hierfür die Abbindetechnik. Binden Sie verschiedene Stellen des Tuches mit Bindfaden oder einem Gummi ab. Anschließend werden mit einem Pinsel die abgebundenen Stellen mit der Farbe betupft. Dadurch, dass das Tuch abgebunden ist, kann die Farbe an diesen Stellen nicht verlaufen. Evtl. kennen Sie diese Technik, falls Sie schon einmal gebatikt haben.

Viel Spaß bei der Gestaltung Ihrer eigenen Seidentücher!

Teilen: