Alle Kategorien
Suche

Segelschein im Urlaub machen - so geht's

Urlaub ist nicht zwangsläufig erholsam, wenn man auf der faulen Haut liegt und sich in der Sonne braten lässt. Viele langweilen sich, wenn sie nichts zu tun haben und suchen nach einer Aufgabe. Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann, wer im Urlaub einen Segelschein macht. Das braucht jedoch etwas Vorbereitung, denn die dröge Theorie sollte man schon auf dem Kasten haben.

Am Urlaubsende einen Segelschein erhalten.
Am Urlaubsende einen Segelschein erhalten.

Was Sie benötigen:

  • Seetauglichkeit
  • Schwimmfähigkeit

Um wie im Film mit einer Segeljacht über das offene Meer zu cruisen, sind viele Einzelschritte erforderlich, ein Segelschein allein reicht da nicht aus. Sie benötigen dafür den Sportbootführerschein See, der Sportküstenschifferschein (für den man wenigstens 300 Seemeilen nachweislich gesegelt sein muss), der Sportseeschifferschein und der Sporthochseeschifferschein.

Einen Urlaub nutzen, um den Segelschein zu machen

  • Die Segelausbildung beginnt mit einem ausführlichen Theoriekurs, um Grundkenntnisse zu vermitteln. Wenn Sie sich Ihren Urlaub also nicht mit stupidem Auswendiglernen füllen wollen, absolvieren Sie die Theorieausbildung schon im Vorhinein. Nutzen Sie die Urlaubszeit lieber zum Segeln, als zum Büffeln von Theorie.
  • Denken Sie darüber nach, wo Sie Ihre Urlaube zukünftig meist verbringen werden, bevor Sie mit der Ausbildung beginnen. Es gibt verschiedene Arten von Segelscheinen, die unterschiedlich teuer und auch unterschiedlich schwer zu erreichen sind. Wenn Sie auf Binnengewässern segeln wollen, dann brauchen Sie dafür beispielsweise den einfachen Sportbootführerschein Binnen.
  • Alternativ machen Sie den Sportküstenschifferschein und können dann auf See, nicht jedoch auf Binnengewässern segeln. Wenn Sie den Küstenschifferschein gemacht haben, benötigen Sie nur eine einfache Zusatzprüfung, um auch auf Binnengewässern segeln zu können.
  • Will Ihr Kind im Urlaub einen Segelschein machen, sollte es wenigstens acht Jahre alt sein. Ab diesem Alter werden Kinder auf dem Segelboot „Optimist“ ausgebildet. Ab einem Alter von 14 Jahren ist dann auch eine Ausbildung auf größeren Booten möglich.
  • Segeln ganz ohne Segelschein ist möglich, wenn Sie ein Boot führen, dass nur einen kleinen Motor mit weniger als fünf PS an Bord hat.

Um das Segeln zu erlernen, müssen Sie aus Sicherheitsgründen sicher schwimmen können. Außerdem empfiehlt sich eine grundsätzliche Seetauglichkeit, aus Genußgründen, aber auch um als Segler Verantwortung übernehmen zu können.

    Teilen: