Alle Kategorien
Suche

Segelflugschein machen - so geht's

Die Eroberung des Himmels ist alleine den Flugkapitänen vorbehalten, aber mit einem Segelflugschein können Sie Ihr eigener Kapitän werden und selber den Himmel stürmen. Wie Sie den Segelflugschein machen und was zu beachten ist, erfahren Sie in dieser Anleitung.

Der Weg zum Segelflugschein ist lang, aber er lohnt sich.
Der Weg zum Segelflugschein ist lang, aber er lohnt sich.

Der Segelflugschein - das sollten Sie wissen

  • Den Segelflugschein können Sie entweder in einer Flugschule oder in einem Luftsportverein machen. Der Unterschied zwischen den beiden Varianten ist die Dauer und der Preis. In einer Flugschule ist die Ausbildung meistens kürzer aber auch teurer, wohingegen in einem Luftsportverein die Ausbildung länger aber auch günstiger ist. Die Dauer der Ausbildung für den Segelflugschein liegt in der Regel zwischen einem und zwei Jahren.
  • Wenn Sie vorhaben, einen Segelflugschein zu machen, sollten Sie sich zunächst von einem Arzt die Flugtauglichkeit bescheinigen lassen. Zwar muss die Flugtauglichkeit erst spätestens vor dem ersten Alleinflug bescheinigt sein, trotzdem sollten Sie dies als Erstes machen. Denn falls Sie nicht flugtauglich sind, nützt Ihnen ein Segelflugschein leider nichts. Vor der Untersuchung der Flugtauglichkeit müssen Sie sich von einem HNO- und einem Augenarzt untersuchen lassen.
  • Für den Segelflugschein müssen Sie eine praktische, eine theoretische Prüfung und einen Sprechfunklehrgang absolvieren. Die praktische Ausbildung ist in Abschnitt A, B und C aufgeteilt. In Abschnitt A üben Sie Starts und Landungen, der Abschnitt endet mit drei Alleinflügen. Abschnitt B ist dafür da, Flugerfahrungen zu sammeln und verschiedene Flugübungen durchzuführen. Der Abschnitt endet mit drei Starts, Alleinflügen und Landungen. Gegenstand des Abschnittes C ist das Thermikfliegen, er endet mit einem 30-Minuten-Thermikflug. Nach Beendigung der Abschnitte folgt die Streckenflugreife, hierbei muss der Flugschüler, nach intensiver Vorbereitung mit dem Fluglehrer, einen 50 Kilometer langen Streckenflug absolvieren.
  • Neben den Abschnitten A, B und C, müssen Sie für den Segelflugschein noch eine theoretische Ausbildung absolvieren. Diese besteht aus theoretischem Unterricht in der Flugschule oder einem Flugsportverein mit den Schwerpunkten auf 7 Fächern in denen Sie auch geprüft werden. Die Fächer sind Meteorologie, Luftrecht, menschliches Leistungsvermögen, Navigation, Verhalten in besonderen Fällen, Aerodynamik und Technik. Die Fächer werden einzeln von der Landesluftfahrtbehörde geprüft, und Sie brauchen 75% der Punktzahl, um zu bestehen. Das Sprechfunkzeugnis erhalten Sie nach erfolgreicher Teilnahme und bestandener Prüfung der entsprechenden Lehrgänge. Diese werden von dem jeweiligen Landesverband ausgerichtet.
  • Nach erfolgreichem Abschluss des theoretischen und praktischen Teils erfolgt die Abschlussprüfung zum Segelflugschein. Hier müssen Sie drei Starts und Landungen, sowie diverse Flugmanöver durchführen. Während der Prüfung sitzt ein Prüfer mit in Ihrem Segelflugzeug, um ihnen genau auf die Finger zu schauen. Genauere Informationen über den Segelflugschein erhalten Sie bei einem örtlichen Luftsportverein oder dem Deutschen Aero Club e.V.
Teilen: