Alle Kategorien
Suche

Seeteufel braten - Rezept zum Selbermachen

Immer mehr Menschen suchen eine Alternative zu Fleisch und Geflügel. So kommen sie immer öfter zum Fisch. Ihn gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und er ist gesund und sehr schmackhaft. Gebratener Seeteufel gilt als Delikatesse unter Fischliebhabern und auch diejenigen, die Fisch nicht allzu viel abgewinnen können, sollten dieses Rezept zum Selbermachen ausprobieren: Seeteufel braten und gesund genießen!

Fisch ist sehr gesund und lecker.
Fisch ist sehr gesund und lecker.

Zutaten:

  • Rezept für 4 Personen:
  • 600 gr. Seeteufel portioniert
  • 4 kleine Kartoffeln
  • 12 dünne Scheiben Bauchspeck
  • etwas Salz
  • Olivenöl
  • 1 Teelöffel feingehackter Rosmarin
  • Pfeffer

Dass Fisch ein Lebensmittel ist, das sehr vielseitig verwendbar ist, dürfte hinlänglich bekannt sein. Nur die starke Überfischung überschattet die Zukunft dieser äußerst gesunden Wasserbewohner. Trotz allem jedoch ist Fisch hierzulande vom Speiseplan nicht wegzudenken. Dass auch die Zubereitung kein Grund zur Unsicherheit gibt, soll mit dem nachfolgenden Rezept verdeutlicht werden.

Seeteufel im Kartoffel-Speckmantel braten

  1. Hobeln Sie die Kartoffeln in hauchdünne Scheiben. Den portionierten Seeteufel ganz leicht pfeffern und salzen (Vorsicht, der Speck hat enorm viel Salzgehalt). Den gehackten Rosmarin über den Seeteufel verteilen
  2. Legen Sie 3 Scheiben Bauchspeck nebeneinander und belegen Sie diese mit den Kartoffelscheibchen. Setzen Sie nun den Seeteufel darauf und rollen diesen in den Kartoffel-Speckmantel ein.
  3. Setzen Sie eine Pfanne auf den Herd und geben Sie etwas Olivenöl hinein. Wenn das Öl heiß ist, die Fischpäckchen etwa 1 Minute von beiden Seiten kurz anbraten. Dann sofort die Pfanne vom Herd nehmen und die Temperatur herunterfahren. Beim Anbraten beachten, dass die Seite, auf der der Speck überlappt, zuerst angebraten wird. So wird erreicht, dass diese Naht verschlossen wird und nachher nicht mehr aufgeht.
  4. Dann den Fisch etwa 5 Minuten von jeder Seite ganz leicht braten lassen. Er sollte am Ende nicht ganz durchgebraten sein und einen leicht glasigen Kern haben.

Zu diesem Gericht passt hervorragend ein frischer gemischter Kartoffel-Gurkensalat und ein herrliches Sommeressen ist auf den Teller gezaubert.

 

Teilen: