Alle Kategorien
Suche

Seeigel - eine Verletzung durch das Tier vermeiden Sie so

Ob beim Schnorcheln oder beim Tauchen - in den Tiefen der Meere lauern unzählige Gefahren. Doch auch im flachen Wasser gibt es einige Risiken, die sich mit einfachen Sicherheitsvorkehrungen vermeiden lassen. So ist beispielsweise eine Verletzung durch Seeigel eine Sache, die Sie leicht verhindern können.

Die Stachel des Diademseeigels bohren sich tief in die Haut.
Die Stachel des Diademseeigels bohren sich tief in die Haut.

Was Sie benötigen:

  • Badeschuhe

Verletzungen durch Seeigel - die Gefahr lauert am Meeresboden

Eine Verletzung durch Seeigel passiert überall dort am Meer, wo viele Menschen schwimmen gehen. Besonders im flachen Wasser lauert die Gefahr, unbemerkt auf einen dieser stacheligen Vertreter zu treten. Zum Glück sind die wenigsten Seeigel giftig und so liegt die größte Gefahr darin, sich einen der Stachel einzutreten. Schon die bloße Berührung reicht aus, dass die zwar robust erscheinenden, jedoch äußerst filigranen Stachel abbrechen und sich tief in die Haut bohren. Um dies zu vermeiden, sollten Sie folgende Sicherheitsmaßnahmen immer beachten, wenn Sie ins Meer gehen:

  • Die wichtigste Regel überhaupt ist: Augen auf! Wenn Sie über den Meeresboden laufen, sollten Sie immer genau schauen, wohin Sie treten. Dabei können Seeigel aber tückisch sein, denn oft schauen nur wenige Stachelspitzen aus dem Sand.
  • Tragen Sie Badeschuhe. Am besten schützen Sie sich, wenn Sie gut verarbeitete Badeschuhe mit dicken Gummisohlen tragen. Auch sollten die Badeschuhe den ganzen Fuß bedecken.
  • Laufen Sie nicht über steinige Gebiete im Wasser, denn dort halten sich die Seeigel besonders gern auf.
  • Wenn Sie durch ein Riff schnorcheln, sollten Sie unbedingt darauf achten, das Riff nicht zu berühren, denn dort lauern nicht nur Seeigel, sondern oftmals auch andere giftige Tiere und Korallen, die schon bei bloßer Berührung zu schmerzhaften Verletzungen führen können. Auch die oft scharfe Riffkante selbst ist eine Gefahr, die Sie nicht unterschätzen sollten.

So verhalten Sie sich bei einer Verletzung

Ist es doch passiert und Sie haben sich einen Stachel eingetreten, dann sollten Sie unbedingt sofort handeln, denn die zerbrechlichen Stachel splittern und wandern im Körper weiter.

  1. Verlassen Sie das Wasser so schnell wie möglich und versuchen Sie, so weit es geht zu schwimmen und nicht zu laufen, denn mit jedem Schritt auf den verletzten Fuß treten Sie den Stachel nur tiefer hinein.
  2. Gehen Sie zum Schwimmmeister und lassen Sie erste Hilfe leisten und den Stachel entfernen, denn in den meisten Fällen wissen die Schwimmaufsichten am Meer am besten, was zu tun ist.
  3. Suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf, um die Verletzung kontrollieren und fachgerecht desinfizieren zu lassen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.