Alle Kategorien
Suche

Scorpions: Wind Of Change - Liedanalyse

Die Scorpions sind eine der erfolgreichsten deutschen Rockbands. Dafür verantwortlich ist maßgeblich ihr Mauerfall-Song "Wind of Change".

In "Wind of Change" geht es um den Mauerfall.
In "Wind of Change" geht es um den Mauerfall.

Der Mauerfall - die Zeit der Scorpions

Der Mauerfall 1989 ist vielen Menschen nach wie vor gut in Erinnerung, andere kennen ihn nur aus dem Fernsehen. Jeder weiß jedoch, dass dieses Ereignis eine riesige Bedeutung für die deutsche Geschichte hatte, denn seitdem ist Deutschland wieder vereint. Wenn nun im Fernsehen über die Geschehnisse von damals berichtet wird, ist der Bericht oft unterlegt mit einem ganz bestimmten Lied - dem Klassiker "Wind of Change" von den Scorpions. Aber warum ist das so und was hat die Band überhaupt mit dem Mauerfall zu tun?

Wind of Change - darum geht es

  • Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass der Text des bekannten Liedes sehr banal ist. Schließlich beginnt der Song mit: "Ich folge der Moskwa herunter zum Gorkipark und höre dem Wind des Wandels zu".
  • Es geht also augenscheinlich bloß um eine Person, die durch Moskau läuft und auf den Sturm lauscht.
  • Doch der Ausdruck hat eine tiefere Bedeutung. Er wurde erstmals vom britischen Permier Harold Macmillan verwendet, die damit in den frühen 60ern Südafrikas Unabhängigkeit einläutete.
  • Auch für die Scorpions bedeutet dieser Lufthauch einen politischen Umsturz, denn er beschreibt den Wandel, der Ende der 80er in der Sowjetunion einsetzte und schließlich zu denen Zusammenbruch sowie dem Ende der DDR führte.
  • Man kann also sagen, dass das Lied tatsächlich als der Wende-Song schlechthin zu bezeichnen ist und eine große politische Botschaft trägt.
  • Dargestellt wird der "Wind of Change" im gleichnamigen Scorpions-Song durch eine gepfiffene Melodie, die man gleich im Ohr hat, wenn man an das Lied denkt.

Fazit: "Wind of Change" ist ein politisches Lied über Gemeinschaft und über das Überwinden von Grenzen.

Teilen: